Leitern und Tritte im Handel BGHW-Kompakt M 12 (BGI 607)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.2, 5.2 Was ist beim Umgang mit Leitern zu beacht...
Abschnitt 5.2
Leitern und Tritte im Handel BGHW-Kompakt M 12 (BGI 607)
Titel: Leitern und Tritte im Handel BGHW-Kompakt M 12 (BGI 607)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 607
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.2 – 5.2 Was ist beim Umgang mit Leitern zu beachten?

Bild 18: Piktogramme

  • Unterschätzen Sie nicht die Gefahren, die von Leitern ausgehen.

  • Besteigen Sie Leitern nicht freihändig.

  • Benutzen Sie keine ungeeigneten Aufstiege (Getränkekisten, Regale, Hocker, Stühle etc.).

  • Führen Sie von Leitern nur Arbeiten geringen Umfanges aus (z. B. Lampenwechsel, kleinere Anstrich- oder Dekorationsarbeiten etc.)

Für die vorgesehene Tätigkeit sind die bereitgestellten Leitern und Tritte zu verwenden.

Bild 19: Steigen Sie nie auf Stühle, holen Sie sich eine Leiter oder einen Tritt!

Bild 20: Steigen Sie nie auf eine Getränkekiste, diese kann leicht kippen und der Kunststoff kann durchbrechen!

  • Benutzen Sie keine schadhaften Leitern.

Schadhafte Leitern müssen aus dem Verkehr gezogen werden bzw. dürfen erst nach sachgerechter Reparatur wieder benutzt werden. Schäden an der Leiter sind dem Vorgesetzten zu melden. Dies gilt auch bei der Benutzung betriebsfremder Leitern und Tritte.

Typische Mängel: Spreizsicherungen beschädigt (Stehleiter); Leiterfüße fehlen; Holme beschädigt; Stufen/Sprossen beschädigt.

Stufenleiter

Bild 21: Typische Mängel an Stehleitern

  • Verwenden Sie Leitern bestimmungsgemäß.

Stehleitern dürfen nicht als Anlegeleitern verwendet werden (Gefahr des Wegrutschens). Das im Malerhandwerk weit verbreitete "Wandern mit der Leiter" ist äußerst gefährlich und deshalb verboten.

Bild 22: Stehleiter als Anlegeleiter

Von Leitern darf nicht in Regale geklettert werden (Kippgefahr).

Bild 23: Übersteigen von der Stehleiter ins Regal ist verboten! Die Leiter kann sonst leicht wegkippen.

  • Sichern Sie Leitern auf Verkehrswegen gegen unbeabsichtiges Umstoßen durch eine 2. Person oder Absperrung

Bild 24: Vorbildlich: Sicherung einer Leiter im Verkehrsweg

  • Stellen Sie Leitern nur auf festen und ebenen Untergrund auf.

Achten Sie bitte darauf, dass Leiterfüße nicht auf Kisten, Steinstapeln oder Stühlen oder unbefestigtem Untergrund aufgestellt werden. Lehnen Sie Anlegeleitern nicht an Glasscheiben an.

  • Lehnen Sie sich beim Arbeiten auf der Leiter nicht zu weit hinaus.

Beim Arbeiten auf der Leiter diese rechtzeitig umsetzen, um ein seitliches Hinauslehnen zu vermeiden.

Infolge von seitlichem Hinauslehnen ereignen sich häufig schwere Unfälle.

Bild 25: Seitliches Hinauslehnen führt häufig zu schweren Unfällen

  • Setzen Sie Leitern nur für Arbeiten in geringem Umfang ein.

Arbeiten geringem Umfangs sind z.B: Arbeiten, die weniger als 2 Stunden dauern und bei denen Gegenstände von max. 10 kg Gewicht transportiert werden.

Keine schweren, sperrigen Gegenstände auf der Leiter transportieren beim Begehen muss man wenigstens eine Hand zum Festhalten freihaben.

  • Benutzen Sie auf der Leiter keine Stoffe oder Geräte, von denen zusätzliche Gefahren ausgehen.

Beispiele hierfür sind ätzende oder heiße Flüssigkeiten, Schweißgeräte und Geräte mit erheblicher Krafteinwirkung für den Benutzer.

  • Zulässige Belastungen beachten

  • Besteigen Sie Leitern und Tritte nur mit geeignetem Schuhwerk.

Tragen sie beim Benutzen von Leitern feste, den Fuß umschließende Schuhe. Offenes Schuhwerk ohne Fersenriemen (z. B. Sandaletten) ist nicht geeignet.

Bild 26: Ungeeignete Schuhe

Bild 27: Tragen sie beim Benutzen von Leitern nur Schuhe, die fest am Fuß sitzen

  • Transportieren Sie Leitern sicher.

Zum sicheren Transport gehört z. B., dass lange Leitern vor dem Transport zugeklappt bzw. zusammengeschoben werden. Stehleitern trägt man am sichersten zusammengeklappt senkrecht längs des Körpers.

Die Mitnahme von Leitern auf Fahrtreppen und Fahrsteigen ist wegen der Gefahr des Hängenbleibens und Verkantens nicht zulässig.