Leitern und Tritte im Handel BGHW-Kompakt M 12 (BGI 607)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1, Einführung
Abschnitt 1
Leitern und Tritte im Handel BGHW-Kompakt M 12 (BGI 607)
Titel: Leitern und Tritte im Handel BGHW-Kompakt M 12 (BGI 607)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 607
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1 – Einführung

Leitern und Tritte sind im Handel unentbehrlich und werden oft ohne Nachdenken benutzt. Trotzdem sind sie ein gefährliches Arbeitsmittel. Auf Leitern ereignen sich nicht nur sehr viele, sondern auch sehr schwere Unfälle (z. T. mit bleibenden Körperschäden) und gelegentlich sogar tödliche Unfälle.

Unsachgemäßer Gebrauch sowie die Wahl ungeeigneter Aufstiege sind die häufigsten Unfallursachen.

So ereignet sich jeder 5. Unfall durch das übermäßige seitliche Hinauslehnen auf der Stehleiter. Weitere Unfallursachen liegen in dem Wegrutschen zu flach angelehnter Anlegeleitern, dem ruckartigen Bewegen auf der Leiter, dem überhasteten Auf- oder Absteigen, dem nicht bestimmungsgemäßen Verwenden der Leiter (z. B. dem Benutzen einer Stehleiter als Anlegeleiter), sowie dem Umstürzen einer ungesicherten Leiter im Verkehrsweg.

Aus der Zusammenstellung der Unfallursachen wird deutlich, dass die Sicherheit beim Umgang mit Leitern sowohl von deren ordnungsgemäßen Beschaffenheit, als auch von den im folgenden aufgeführten Maßnahmen zum sicheren Umgang abhängen.