Sicheres Kuppeln von Fahrzeugen (BGI 599)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt I.4 BGI 599, Fernbetätigung
Abschnitt I.4 BGI 599
Sicheres Kuppeln von Fahrzeugen (BGI 599)
Titel: Sicheres Kuppeln von Fahrzeugen (BGI 599)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 599
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt I.4 BGI 599 – Fernbetätigung

In allen anderen Fällen muss eine geeignete Fernbetätigungseinrichtung mit Fernkontrollanzeige für die Kupplung vorhanden sein (die Kriterien hierfür sind in der EG-Richtlinie 94/20/EG über "mechanische Verbindungseinrichtungen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern sowie ihre Anbringung an diesen Fahrzeugen" festgelegt).

Fernbetätigungseinrichtungen und Fernkontrollanzeigen müssen fest mit dem Fahrzeug verbunden sein. Die gesamten Einrichtungen zur Fernkontrolle oder Fernbetätigung gehören mit allen Teilen der Betätigungseinrichtung und der Übertragungseinrichtung zum Prüf- und Genehmigungsumfang der Kupplung. Eine nachträgliche Änderung ist somit unzulässig.

Fernbetätigungseinrichtung handbetätigt

Fernbetätigungseinrichtung kraftbetätigt

Vom Grundsatz her sind die gleichen Kriterien auf Kurzkuppelsysteme anzuwenden (hierfür gelten die Anforderungen der ECE-Regelung 102 "Kurzkupplungseinrichtungen (KKE) einschließlich Anbau am Fahrzeug").

Fernbetätigungseinrichtungen, die lediglich aus einem Seilzug mit Schlaufe bestehen, sind ungeeignet.

Sie entsprechen in mehrerlei Hinsicht nicht den verkehrsrechtlichen, ergonomischen und arbeitsschutzrechtlichen Anforderungen und Kriterien.

Eine solche Seilzug-Fernbetätigungseinrichtung ist ungeeignet