DGUV Information 214-080 - Kuppeln - aber sicher! (DGUV Information 214-080)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 214-080 - Sicheres Kuppeln von Fahrzeugen
DGUV Information 214-080 - Kuppeln - aber sicher! (DGUV Information 214-080)
Titel: Kuppeln - aber sicher! (DGUV Information 214-080)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-080
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Kuppeln - aber sicher!
(DGUV Information 214-080)

Information

(bisher BGI 599)

string DGUV
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung
Spitzenverband
string

Stand der Vorschrift: Ausgabe Oktober 2020

string
Inhaltsverzeichnis Abschnitt
  
Ein Wort vorweg  
Die Verbindungseinrichtungen 1
Allgemeines 1.1
Übersicht über die gängigsten Verbindungseinrichtungen 1.2
Verbindungseinrichtung - Gliederzug 1.3
Bolzenkupplungen 1.3.1
Anbau von Bolzenkupplungen 1.3.2
Zuggabeln für Gelenkdeichselanhänger 1.3.3
Höheneinstelleinrichtungen (HEE) und Stützeinrichtungen 1.3.4
Verbindungseinrichtung - Sattelkraftfahrzeug 1.4
Sattelkupplungen 1.4.1
Zugsattelzapfen 1.4.2
Sattelstützen 1.4.3
Das Kuppeln von Nutzfahrzeugen 2
Allgemeines 2.1
Kuppeln mit Bolzenkupplungen 2.2
Ankuppeln von Gelenkdeichsel- und Starr-Deichselanhängern 2.2.1
Abkuppeln von Gelenkdeichsel- und Starr-Deichselanhängern 2.2.2
Kuppeln mit Sattelkupplungen 2.3
Aufsatteln 2.3.1
Absatteln 2.3.2
Einweisen von Fahrzeugen 3
Empfehlungen und Hinweise für die Neubeschaffung von Fahrzeugen 4
Prüfungen und Kontrolle 5
Prüfung durch Sachkundigen/zur Prüfung befähigte Person 5.1
Kontrolle durch Fahrpersonal 5.2
Begriffserklärungen 6
Vorschriften und Regeln 7
  
  Anhang

Ein Wort vorweg

Bei tödlichen Unfällen mit Nutzfahrzeugen stehen die Kuppelunfälle mit an oberster Stelle. Warum kommt es beim Kuppeln immer wieder zu schweren Unfällen?

Untersuchungen zu diesen Unfällen zeigen, dass nicht technische Mängel, sondern Verhaltensfehler die Ursache sind. Unwissenheit über das richtige Vorgehen oder die nicht sofort erkennbaren Gefahren wurden den Fahrerinnen und Fahrern zum Verhängnis.

Unfälle mit schweren und tödlichen Verletzungen sind vermeidbar, wenn beim Kuppeln ordnungsgemäß und überlegt vorgegangen wird. Dies setzt voraus, dass bestimmte Regeln und Hinweise bekannt sind und beachtet werden.

Deshalb sind diese Regeln und Hinweise, aber auch Empfehlungen für die Neubeschaffung von Fahrzeugen, in dieser DGUV Information zusammengefasst. Bedienungsanleitungen der Hersteller sind zwingend zu befolgen.

Diese DGUV Information wendet sich an alle, die

  • Nutzfahrzeuge fahren, um ihnen die Kenntnisse für das An- und Abkuppeln sowie das Auf- und Absatteln zu vermitteln und ihnen die Folgen eines Fehlverhaltens zu verdeutlichen,

  • als Unternehmer Nutzfahrzeuge einsetzen, da sie geeignete und sichere Arbeitsmittel zur Verfügung stellen müssen und ihr Fahrpersonal regelmäßig zu unterweisen haben,

  • als Ausbildende in der Fahreraus- und -fortbildung tätig sind, weil dem Kuppeln von Nutzfahrzeugen bereits hier mehr Bedeutung beigemessen werden muss.

Vertiefende Informationen für Schulungen und Unterweisungen enthält der Schulungsfilm "Kuppeln - aber sicher!" der BG Verkehr.

Impressum

Herausgegeben von:
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40
10117 Berlin
Telefon: 030 13001-0 (Zentrale)
Fax: 030 13001-9876
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de

Sachgebiet Fahrzeuge des Fachbereichs Verkehr und Landschaft der DGUV

DGUV Information 214-080
zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder
unter www.dguv.de/publikationen Webcode: p214080

Bildnachweis
Für die Fotoaufnahmen, die im Rahmen der Überarbeitung der DGUV Information angefertigt wurden, bedanken wir uns für die freundliche Unterstützung beim Berufsbildungszentrum Nordhausen gGmbH, bei der PEMA GmbH sowie bei der JOST-Werke Deutschland GmbH.
Abb. Titel, 1, 2, 4-6, 10-12, 16-26, 28-31, 33-38: © DGUV/Wolfgang Bellwinkel;
Abb. 3. 13-15, Anhang: © DGUV/KonzeptQuartier GmbH; Abb. 8: © JOST-Werke
Deutschland GmbH; Abb. 9, 27: © DGUV; Abb. 32: © DGUV/Marketeam GmbH