Sicherer Umgang mit Wechselbehältern (BGI 598)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4 BGI 598, 4 Wartung und Reparatur
Abschnitt 4 BGI 598
Sicherer Umgang mit Wechselbehältern (BGI 598)
Titel: Sicherer Umgang mit Wechselbehältern (BGI 598)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 598
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4 BGI 598 – 4 Wartung und Reparatur

Fahrzeuge und Arbeitsmittel müssen sich bei der Bereitstellung durch den Unternehmer und bei der Benutzung durch die Versicherten in einem sicheren Zustand befinden.

Für den Umgang mit Wechselbehältern bedeutet dies:

  • Alle Einrichtungen zum Wechseln und Befestigen müssen sorgfältig gewartet werden, um die Funktionstüchtigkeit zu erhalten.

  • Mängel oder Beschädigungen sind umgehend abzustellen.

  • Die Vorgaben des Herstellers in der Betriebsanleitung sind zu beachten.

Beispiel Ausziehsicherung am Stützbein:

Die Buchse aus Metall dient dem Schutz des Gewindebolzens, da dieser sonst abschert.

Defekte Ausziehsicherung

Einwandfreie Ausziehsicherung

Für die Reparatur, z.B. Auswechseln der Stützbeine, ist es oft notwendig, den Wechselbehälter anzuheben.

Werden handbetriebene Hubgeräte verwendet, ist folgendes zu beachten:

  • Das Hubgerät muss über eine ausreichend große Standfläche verfügen.

  • Die Betätigungskraft darf ca. 100 N nicht überschreiten.

  • Betätigungseinrichtungen wie Kurbel oder Hebel dürfen nicht zurückschlagen.

  • Betätigungseinrichtungen müssen gegen unbeabsichtigtes Abgleiten gesichert sein.

Achtung:

Gabelstapler sind nicht zum Anheben für Reparaturen geeignet!

Alle Huborgane müssen so beschaffen sein, dass ein unbeabsichtigtes Absinken des angehobenen Wechselbehälters verhindert wird und ein Absinken im freien Fall nicht möglich ist.

Bei dem Einsatz von Krantraversen ist zu prüfen, ob geeignete Anschlagpunkte am Wechselbehälter vorhanden sind.

Anheben eines Wechselbehälters mit einem handbetriebenen Hubgerät