Sicherer Umgang mit Wechselbehältern (BGI 598)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.15 BGI 598, 3.15 Beseitigung von Schnee und Eis
Abschnitt 3.15 BGI 598
Sicherer Umgang mit Wechselbehältern (BGI 598)
Titel: Sicherer Umgang mit Wechselbehältern (BGI 598)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 598
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.15 BGI 598 – 3.15 Beseitigung von Schnee und Eis

Vor Fahrtantritt hat der Lkw-Fahrer Schnee- und Eisreste vom Dach zu entfernen, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht durch herabfallende Schnee- oder Eisreste behindert oder gefährdet werden.

Der Arbeitgeber muss diese Tätigkeit in der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen. Leitern sind nur in Ausnahmefällen zu benutzen.

Wird zum Entfernen eine Anlegeleiter verwendet, sind mindestens folgende Maßnahmen erforderlich:

  1. 1.

    Leiter mit einer ausreichenden Länge benutzen, da die obersten vier Sprossen nicht bestiegen werden dürfen;

  2. 2.

    den richtigen Anstellwinkel wählen (ca. 65 bis 75) und

  3. 3.

    Leiter gegen Umkippen bzw. Wegrutschen sichern, z.B. durch einen Leitergurt.

Verfügt der Wechselbehälter über ein Planendach, kann der Lkw-Fahrer auf die Ladefläche des Fahrzeugs steigen und von innen mit Hilfe von Stecklatten usw. gegen die Abdeckplane drücken.

Bei Planendächern ist die Montage von Luftsäcken unter der Plane eine sichere Lösung zur Entfernung von Eis und Schnee (z.B. Roof-Safety-Air-Bags - RSAB). Hierbei werden die Luftsäcke mittig entlang der Längsachse mit Hilfe der bordeigenen Luftversorgung aufgepumpt und schaffen so ein Schrägdach, von dem Schnee und Eis herunter rutschen.

Ein geeignetes Gerüst bietet ebenfalls den nötigen Schutz. Auf einigen Raststätten finden sich bereits Räumstellen.

Hinweisschild auf Räumstation