DGUV Information 250-002 - Empfehlungen zur Hepatitis-A-Prophylaxe bei Tätigkeit...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5, Allgemeines zum Erreger und zur Immunisierung
Abschnitt 5
Empfehlungen zur Hepatitis-A-Prophylaxe bei Tätigkeiten mit Kontakt zu Abwasser (bisher: BGI 586)
Titel: Empfehlungen zur Hepatitis-A-Prophylaxe bei Tätigkeiten mit Kontakt zu Abwasser (bisher: BGI 586)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 250-002
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5 – Allgemeines zum Erreger und zur Immunisierung

Erreger:Hepatitis-A-Virus (HAV), umweltstabiles RNA-Virus, Familie Picornaviridae
Epidemiologie:Weltweite Verbreitung, sporadisches und epidemisches Auftreten; hohe Durchseuchung in Mittelmeeranrainerstaaten und Entwicklungsländern: im Kindes- und Jugendalter nahezu alle betroffen; in industriell entwickelten Ländern Europas in letzten Jahrzehnten rückläufige Erkrankungshäufigkeit und Populationsimmunität; derzeit in Deutschland < 4 % bei Personen unter 30 Jahren; bei gemeldeten HAV-Fällen nimmt die " Reisehepatitis" einen Anteil von 40 bis 50 % ein.
Übertragungsweg:Fäkal-oral durch Kontakt- oder Schmierinfektion: in der Regel über kontaminierte Lebensmittel (Speisen, Getränke), Oberflächenwasser; gelegentlich ( Virämiephase) über Blut und Blutprodukte.
Inkubationszeit und Ansteckungsfähigkeit:20 bis 40 Tage, Infektiosität 7 bis 14 Tage vor und bis zu 7 Tagen nach Auftreten des Ikterus oder der Transaminasenerhöhung.
Labordiagnostik:Serodiagnostik (anti-HAV-Bestimmung); zu Erkrankungsbeginn anti-HAV-IgM (Nachweisdauer 3 bis 4 Monate); auch anti-HAV-IgG zu Beginn der Symptomatik meist positiv; zeigt ansonsten früher abgelaufene Infektion bzw. Impfung an, also Immunität; HAV-Antigen ( ELISA) im Stuhl oder HAV-RNA ( PCR) im Stuhl und Blut beweisend für frische Infektion.
Therapie:Keine spezifische Therapie, keine chronische Viruspersistenz, Erkrankung führt zu lebenslanger Immunität.
Prophylaxe 
Schutzimpfung:Immunisierung mit so genannter Totvakzine
Impfschema:Grundimmunisierung 0 und nach 1 Monat bzw. bei schneller Gefährdung 0 und nach 14 Tagen. Danach bei 99 bis 100 % der Geimpften Anti-HAV im schützenden Bereich. Auffrischung nach 6 bis 12 Monaten.
 Mit heutigen Impfstoffen (doppelte Dosis) sind nur zwei Impfgaben am Tag 0 und nach 6-12 Monaten (linker/rechter Arm) erforderlich, es besteht Schutz in der Regel schon ab ca. 8. Tag. Schutzwirkung beträgt mindestens 10 Jahre, wahrscheinlich aber über 20 Jahre.
Kontraindikationen:Akute fieberhafte Erkrankung.
Nebenwirkungen/Impfzwischenfälle:Sehr gut verträglicher Impfstoff, selten lokale Reizerscheinungen an der Einstichstelle bzw. leichte Allgemeinsymptome.
 Standard- Immunglobulin-Gabe möglich (passive Immunisierung) als Umgebungsprophylaxe bei Hepatitis-A-Ausbruch oder bei aktueller Exposition von (Kontakt-) Personen, für die eine Hepatitis A ein besonderes Risiko darstellt. Das Immunglobulinpräparat kann zeitgleich mit der ersten Impfung gegeben werden.