DGUV Information 209-015 - Instandhalter (bisher: BGI 577)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.3, Transport mit Hebezeugen
Abschnitt 7.3
Instandhalter (bisher: BGI 577)
Titel: Instandhalter (bisher: BGI 577)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-015
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.3 – Transport mit Hebezeugen

Zum Anheben schwerer Lasten stehen Instandhaltern nicht immer Krane oder Gabelstapler zur Verfügung. Einfache, transportable Hebezeuge, wie Zahnstangenwinden (Bild 7-5) und hydraulische Winden, müssen dann eingesetzt werden. Wichtige Sicherheitseinrichtungen sind Hebel- oder Kurbelrückschlagsicherungen.

Bild 7-5: Zahnstangenwinde mit Rückschlagsicherung

Beim Einsatz der Winden ist auf einen tragfähigen Untergrund zu achten, ggf. sind lastverteilende Unterlagen zu verwenden.

Zum Anheben eignen sich auch Hochdruck-Luftkissen-Heber.

Bei größeren Hubhöhen können Ketten-, Seil- oder Elektroflaschenzüge benutzt werden, die sich an Konstruktionsteilen, an Montagestellen oder an der Dachkonstruktion befestigen lassen. Es muss allerdings geprüft werden, ob die zu erwartenden Kräfte einwandfrei übertragen und abgeleitet werden können.

Mit besonderen Klauen lassen sich Hebezeuge recht einfach an einem Doppel-T-Träger anbringen (Bild 7-6).

Bild 7-6: Trägerklemme zum Einhängen von Kettenzügen

Gegebenenfalls muss das Hebezeug über ein Seil verankert werden.

Zur Vermeidung von scharfen Kanten an Verankerungsteilen und zur Vermeidung von Knickstellen im Seil sind dann Unterleghölzer o.Ä. zu verwenden (Bild 7-7).

Bild 7-7: Kantenschutz an Trägern der Dachkonstruktion

Bei größeren Maschinen und Anlagen sollten für regelmäßig wiederkehrende Instandhaltungsarbeiten Hebezeuge fest eingebaut oder mindestens feste Anschlagpunkte vorhanden sein.

Als Lastaufnahmemittel eignen sich besonders Seile, Ketten und Hebebänder (Bild 7-8).

Bild 7-8: Schwungrad, gehoben mit zwei SpanSet-Power-Hebebändern B 2000 einfach umgelegt

Hebezeuge und Lastaufnahmemittel müssen regelmäßig geprüft werden.

Vor ihrem Einsatz ist festzustellen, ob sie sich in ordnungsgemäßem Zustand befinden. Es ist beim Einsatz darauf zu achten, dass sie

  • für den Einzelfall geeignet sind und

  • nicht überlastet werden.