DGUV Information 214-001 - Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen bei der Einwi...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, 2 Begriffsbestimmungen
Abschnitt 2
Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen bei der Einwirkung von Gefahrstoffen in Anlagen zur thermischen Behandlung von Abfällen (bisher: BGI 574)
Titel: Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen bei der Einwirkung von Gefahrstoffen in Anlagen zur thermischen Behandlung von Abfällen (bisher: BGI 574)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser BG-Information werden folgende Begriffe bestimmt:

  1. 1.

    Anlagen sind solche nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 und 2 der 17. Bundesimmissionsschutzverordnung für die thermische Behandlung von Abfällen mit überwiegenden Anteilen von Hausmüll oder hausmüllähnlichem Gewerbeabfall durch Verbrennung vom Feuerraum bis einschließlich zur unmittelbar nachgeschalteten Entstaubungsanlage. Zur Entstaubungsanlage gehören auch die zugehörigen Staubförder- und Lagereinrichtungen.

  2. 2.

    Anlagenteile sind Teile von Dampferzeugern und unmittelbar nachgeschalteten Entstaubern, die mit Rauchgasen oder Stäuben aus dem thermischen Prozeß beaufschlagt sind.

    Hierzu gehören z.B. der Feuerraum, Dampferzeuger, Economiser, Luftvorwärmer, Elektrofilter oder Gewebefilter.

  3. 3.

    Anlagenbereiche sind Teile von Anlagen, die mit Anlagenteilen nach Nummer 2 in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang stehen.

  4. 4.

    Gefahrstoffe sind solche, z.B. in Form von Stäuben, Aschen, Schlacken, Dämpfen und Gasen, die beim thermischen Prozeß entstehen.

  5. 5.

    Arbeiten sind Reinigungsarbeiten, Instandhaltungsarbeiten wie Inspektions-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten sowie Umbau-, Demontage- und Abbrucharbeiten.

    Zu Instandhaltung siehe auch DIN 31051 "Instandhaltung; Begriffe und Maßnahmen".

  6. 6.

    GereinigteAnlagenteile sind

    • Feuerräume, die besenrein gereinigt sind und in denen keine Gefahren durch herabstürzende Schlacken oder Wächten bestehen (Ablagerungen sind abgestoßen).

    • Anlagenteile, in denen lose Ablagerungen von Schlacken, Stäuben und Unverbranntem beseitigt sind. Hierbei muss die Reinigungsqualität "besenrein" erreicht sein.

No news available.