DGUV Information 214-001 - Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen bei der Einwi...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, 6 Arbeiten an Anlagenteilen
Abschnitt 6
Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen bei der Einwirkung von Gefahrstoffen in Anlagen zur thermischen Behandlung von Abfällen (bisher: BGI 574)
Titel: Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen bei der Einwirkung von Gefahrstoffen in Anlagen zur thermischen Behandlung von Abfällen (bisher: BGI 574)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – 6 Arbeiten an Anlagenteilen

6.1

Beim Öffnen von Anlagenteilen ist darauf zu achten, dass ein Austreten von Gefahrstoffen verhindert wird.

Anlagenteile können z.B. sein: Flugstaub-/Zugasche-Austrageeinrichtungen, Austrageeinrichtungen für staubförmige Reaktionsprodukte der Rauchgasreinigungsanlagen, Silo- und Verladestationen.

Zu Arbeiten an Anlageteilen siehe auch §§ 21, 22 und 45 BG-Vorschrift "Wärmekraftwerke und Heizwerke" (BGV C14, bisherige VBG 2).

6.2

Ist abweichend von Abschnitt 6.1 bei Arbeiten an Anlagenteilen ein Austritt von Gefahrstoffen, z.B. von Stäuben oder Reaktionsprodukten, nicht zu verhindern,

  • ist der Arbeitsbereich während der gesamten Arbeit soweit wie möglich von diesen Gefahrstoffen freizuhalten und

  • die Versicherten haben persönliche Schutzausrüstungen nach Abschnitt 5.3 zu benutzen. Ist mit einem Austreten heißer Aschen und Stäube zu rechnen, sind ergänzend Flammschutzhauben mit Klarsichtfenster nach DIN 58214 "Augenschutzgeräte; Schutzhauben; Begriffe, Formen und sicherheitstechnische Anforderungen" und gegebenenfalls zusätzliche Hitzeschutzkleidung nach DIN EN 531 zu verwenden.

Die Gefahrstoffe sind z.B. durch den Einsatz geeigneter Staubsauganlagen oder Staubsauger (mindestens Kategorie C) oder durch das Abspritzen mit Wasser zu beseitigen. Bei den Reinigungsarbeiten ist ein Aufwirbeln von Staub zu vermeiden.

Zur Auswahl von Industriestaubsaugern siehe BIA-Handbuch Abschnitt 510210.

6.3

Ist bei manuellen Abfüllvorgängen aufgrund der technischen Ausführung der Abfüllstationen ein Austreten von Flugstäuben und -aschen nicht auszuschließen, haben die Versicherten persönliche Schutzausrüstungen nach Abschnitt 5.3 zu benutzen.

6.4

Während automatischer Abfüllvorgänge in Siloverladestationen dürfen sich Personen nicht im Bereich der Abfüllanlage aufhalten.

6.5

Bei Reinigungsarbeiten nach dem Austritt von Gefahrstoffen im Bereich von Siloverladestationen haben Versicherte persönliche Schutzausrüstungen nach Abschnitt 5.3 zu benutzen.