DGUV Information 209-008 - Presseneinrichter (bisher: BGI 551)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, 6. Verriegelte trennende Schutzeinrichtung
Abschnitt 6
Presseneinrichter (bisher: BGI 551)
Titel: Presseneinrichter (bisher: BGI 551)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-008
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – 6. Verriegelte trennende Schutzeinrichtung

Klappen, Türen und Tore in trennenden Schutzeinrichtungen

Dort, wo trennende Schutzeinrichtungen häufiger geöffnet werden müssen, um z. B. Einrichtarbeiten durchzuführen oder Störungen zu beseitigen, sind diese oft als Klappen oder Türen ausgeführt, die wegen der einfachen Handhabung auch ohne Werkzeug geöffnet werden können.

Diese ohne Werkzeug zu öffnenden trennenden Schutzeinrichtungen müssen mit den Gefahr bringenden Bewegungen der Presse so verriegelt sein, dass folgende Bedingungen erfüllt werden:

  • Bei geöffneter Schutzeinrichtung darf keine Gefahr bringende Bewegung, z. B. ein Pressenhub, ausgelöst werden können.

  • Wenn die Schutzeinrichtung während Gefahr bringender Bewegungen, z. B. während des Pressenhubs geöffnet wird, muss hierdurch ein Halt-Befehl ausgelöst werden, der bewirkt, dass diese Gefahr bringenden Bewegungen so schnell unterbrochen werden, dass es unmöglich ist, die Gefahrstelle durch Eingreifen oder Betreten des Schutzbereiches zu erreichen, bevor die Bewegungen gestoppt sind.

  • Wenn eine Presse oder die zugehörigen Automatisierungseinrichtungen, wie Roboter, den oben beschriebenen Halt-Befehl nicht ausführen können, muss die verriegelte trennende Schutzeinrichtung zusätzlich mit einer Zuhaltung ausgerüstet sein.
    Diese Zuhaltung muss sicherstellen, dass sich die Schutzeinrichtung erst öffnen lässt, wenn alle Gefahr bringenden Bewegungen stillgesetzt wurden.
    Eine solche Zuhaltung ist z. B. erforderlich, wenn die Presse mit einer formschlüssigen Kupplung ausgerüstet ist oder es Gründe gibt, dass die Bewegungsabläufe der Presse oder die zugehörigen Automatisierungseinrichtungen nicht an beliebigen Stellen unterbrochen werden können.

In der Regel werden solche Verriegelungen heute an Pressen durch die Pressensteuerung mithilfe entsprechender Positionsschalter ausgeführt. Durch die Positionsschalter wird erfasst, ob sich die Schutzeinrichtung in Schutzstellung befindet oder nicht.
Die eventuell erforderliche Zuhaltung ist oft als separate Baugruppe angebracht oder in speziellen Positionsschaltern bereits in diesen integriert.

Zur Durchführung von Einlegearbeiten in die ungesicherten Werkzeuge einer Presse dürfen diese Öffnungen in der Regel nicht benutzt werden. Besonders an älteren Pressen werden die hierzu notwendigen Sicherheitsanforderungen durch die Pressensteuerung oft nicht erfüllt.

Bild 6-1: Verriegelte trennende Schutzeinrichtung mit Zuhaltung. Sicherheitsfunktionen in Öffner-, Schließerkombination; Zuhaltung durch separate Baugruppe

 

Bild 6-2: Verriegelte trennende Schutzeinrichtung mit Zuhaltung. Verriegelung durch zwei Positionsschalter für Sicherheitsfunktionen, Zuhaltung im schwarzen Positionsschalter integriert

No news available.