DGUV Information 209-005 - Handwerker (bisher: BGI 547)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 8.2, 8.2 Flüssiggasbeheizte Handlötrohre
Abschnitt 8.2
Handwerker (bisher: BGI 547)
Titel: Handwerker (bisher: BGI 547)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 8.2 – 8.2 Flüssiggasbeheizte Handlötrohre

Mit Flüssiggas (Propan, Butan) beheizte Handlötrohre oder auch Kupferkolben haben vielfach die "Benzin-Lötlampe" verdrängt, besonders seitdem Flüssiggas in tragbaren Flaschen oder handlichen Kleinstflaschen auf jede Baustelle mitgenommen werden kann. Kleinstflaschen sollen aus einer über Kopf stehenden Vorratsflasche nur im Freien nachgefüllt werden (Bild 8-1).

Bild 8-1: Umfüllen von Flaschengas

Ausströmendes Flüssiggas kann mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch bilden. Bevor umgefüllt wird, sind daher Zündquellen, z.B. brennende Zigaretten, aus der Umgebung zu entfernen.

Als Verbindung zwischen beiden Flaschen sind nur Rohrleitungen mit Verschraubungen, aber keine Schläuche zugelassen.

Beim Abnehmen der Kleinstflasche ist besondere Vorsicht geboten, da noch verflüssigtes Gas austreten kann. Das Gas ruft auf der Haut Erfrierungen hervor, weil es schnell verdampft.