DGUV Information 209-005 - Handwerker (bisher: BGI 547)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.6, 7.6 Bohrmaschinen
Abschnitt 7.6
Handwerker (bisher: BGI 547)
Titel: Handwerker (bisher: BGI 547)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.6 – 7.6 Bohrmaschinen

Die meisten Unfälle an Säulen- und Tischbohrmaschinen sind darauf zurückzuführen, dass Mitarbeiter immer wieder versuchen, die Werkstücke während des Bohrens mit der Hand festzuhalten. Die Folgen dieser Unsitte reichen von der einfachen Rissverletzung bis zu Finger- oder gar Handverlusten, falls der Bohrer hakt.

Wenn der Maschinenschraubstock auf dem Bohrtisch festgespannt wird, kann er mit dem Werkstück durch den Bohrer nicht herumgeschleudert werden.

Bei unterschiedlichen Werkstückgrößen wird durch die im Bild 7-8 dargestellte Vorrichtung ein Mitreißen des Werkstückes verhindert.

Bild 7-8: Spannvorrichtung für Werkstücke auf Bohrmaschinen

Die Vorrichtung kann im Betrieb leicht selbst hergestellt werden. Sie besteht aus einem Nutenstein und einem Anschlagarm. Zum Festlegen des Werkstückes wird der Nutenstein so weit in die Nute des Bohrtisches eingeschoben und der mit einem Achtkantloch versehene Anschlagarm so aufgesteckt, dass der Arm gegen das Werkstück etwa im Winkel von 45 drückt.

Der Bund liegt dabei auf dem Werkstück, das vom unteren Anschlagzapfen gehalten wird. Die Mittelachse des Achtkantloches ist gegen die Mittelachse des Anschlagarmes versetzt, sodass der Arm in 16 Stellungen auf den Nutenstein aufgesteckt werden kann.

Noch gefährlicher als glatte Bohrspindeln sind die Bohrer und ihre Spannvorrichtungen. Spannvorrichtungen mit vorstehenden Schrauben oder Keilen können Kleidungsteile oder Haare erfassen. Deswegen sind derartige Bohrfutter durch solche zu ersetzen, bei denen die Spannschrauben versenkt oder rundlaufend verdeckt sind.

Der Beschäftigte hat Hilfsmittel zu benutzen, damit er die Bohr- und Drehspäne sicher beseitigen kann, z.B. Spänehaken mit Schutzschild (Bild 7-9).

Bild 7-9: Spänehaken mit Heftgriff und Handschutzschild

No news available.