DGUV Information 209-005 - Handwerker (bisher: BGI 547)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5, 5 Bolzensetzwerkzeuge
Abschnitt 5
Handwerker (bisher: BGI 547)
Titel: Handwerker (bisher: BGI 547)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5 – 5 Bolzensetzwerkzeuge

Bei den Bolzensetzwerkzeugen unterscheidet man insbesondere

  • Klasse A Bolzenschubwerkzeuge und

  • Klasse B Bolzentreibwerkzeuge.

Bolzentreibwerkzeuge dürfen grundsätzlich nicht mehr verwendet werden. Bolzenschubwerkzeuge müssen deutlich erkennbar und dauerhaft gekennzeichnet sein mit

  • Zulassungszeichen,

  • Hersteller, Lieferer,

  • Typenbezeichnung,

  • Bezeichnung der vorgeschriebenen Munition,

  • Fabrikationsnummer und

  • Prüfzeichen (Bild 5-1).

Bild 5-1: Prüfzeichen für Bolzenschubwerkzeug. Es ist bis zwei Jahre nach erfolgter Prüfung gültig. Die Zahl des Quartals, in dem das Gerät geprüft wurde, zeigt in Richtung der Laufmündung

Jedem Bolzenschubwerkzeug müssen eine Betriebsanleitung, die alle sicherheitstechnischen Angaben für eine bestimmungsgemäße Verwendung enthält, sowie das erforderliche Spezialwerkzeug zur Instandhaltung und Störungsbeseitigung beigefügt sein. Nähere Angaben enthält die Unfallverhütungsvorschrift "Arbeiten mit Schussapparaten" (BGV D9). Personen, die Bolzenschubwerkzeuge verwenden, müssen

  • über 18 Jahre alt sein,

  • mit der Handhabung und dem Einsatz der Geräte vertraut sein und

  • die bei Arbeiten mit dem Gerät auftretenden Gefahren kennen.

Bolzenschubwerkzeuge müssen nach Bedarf, mindestens jedoch jeweils vor Ablauf von zwei Jahren vom Hersteller oder seinem Beauftragten geprüft werden. Das Prüfzeichen zeigt Quartal und Jahr der letzten Prüfung an. Geräte deren Prüffrist abgelaufen ist, dürfen nicht verwendet werden.

Mit dem Bolzenschubwerkzeug dürfen Setzbolzen nur in geeignete Werkstoffe und Bauteile eingetrieben werden. Geeignet sind z.B. Beton der Festigkeitsklassen B 5 bis B 10, Leichtmetall, Baustahl, Stahlguss, Vollsteinmauerwerk. Zu freien Kanten und zwischen Setzbolzen untereinander sind bestimmte Mindestabstände einzuhalten (Bild 5-2).

Bild 5-2:
Mindestabstände von Setzbolzen

 Werkstoff
MauerwerkBeton, StahlbetonStahl
Mindestabstände der Setzbolzen untereinander10-facher Bolzenschaft-10-facher Bolzenschaft-5-facher Bolzenschaft-
Mindestabstände zu freien Kanten5 cm5 cm3-facher Bolzenschaft-