DGUV Information 213-001 - Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6.3, 6.3 Arbeiten in Rohrleitungen
Abschnitt 6.3
Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)
Titel: Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6.3 – 6.3 Arbeiten in Rohrleitungen

Eine besondere Form des engen Raumes stellen Rohrleitungen dar. Die Zugangsöffnung entspricht dabei im Allgemeinen dem Innendurchmesser des Arbeitsraumes.

Eine Auswertung ergonomischer Untersuchungen über die Körpermaße von männlichen Beschäftigten zeigt, dass ein Befahren von Rohrleitungen abhängig ist von der individuellen Gesäß-Knie-Länge, die in der Regel zwischen 554 und 645 mm liegt.

Die Befahrbarkeit von Rohrleitungen hängt neben dem Innendurchmesser auch entscheidend von ihrer Länge und ihrem Verlauf (Isometrie) ab.

Rohrkrümmungen behindern die Sicht, Steigungen machen die Verwendung von Hilfsmitteln notwendig.

Bild 6-8: Körperhaltung bei kniendem Fortbewegen in einem Rohr

Bild 6-9: Befahren eines Rohres von ca. 30 Schräglage durch Anseilen mit Seilverkürzer an einem über eine Rolle geführten Seil

Neben dem für die Personen notwendigen Bewegungsraum muss noch ausreichend Platz für Arbeitsmittel, Energiezufuhr, Lüftung usw. vorhanden sein. Darüber hinaus können Rohrwagen oder Fahrkörbe zum Personentransport erforderlich sein. Eventuell notwendige Arbeiten in Rohrleitungen sollten deshalb bereits beim Bau von Rohrleitungen berücksichtigt werden.

Vor dem Beginn von Arbeiten in Rohrleitungen sind in einer Arbeitsanweisung insbesondere festzulegen

  • die einzelnen Arbeitsstellen,

  • die Anordnung der Zugangsöffnungen,

  • Länge und Verlauf der zu befahrenden Rohrleitungsteile,

  • Mindest-Innendurchmesser der zu befahrenden Rohrleitung,

  • die für die Durchführung der Arbeiten vorgesehenen Mitarbeiter,

  • die notwendigen Arbeitsmittel,

  • Hilfsmittel zum Befahren der Rohrleitung und

  • die für die Sicherheit der Mitarbeiter notwendigen Maßnahmen.