DGUV Information 213-001 - Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.9, 5.9 Biologische Gefahren
Abschnitt 5.9
Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)
Titel: Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.9 – 5.9 Biologische Gefahren

Zum Schutz gegen biologische Gefährdungen sind enge Räume vor Beginn der Arbeiten abzutrennen, zu entleeren und zu reinigen.

Entsprechend der Gefährdungen, die durch biologische Arbeitsstoffe auftreten können, sind die engen Räume gegebenenfalls zu desinfizieren. Bei gezielten Tätigkeiten ist der enge Raum in der Regel zu sterilisieren.

Eine Infektionsgefährdung ist zu unterstellen, wenn biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppe 2 oder höher auftreten.

Desinfizieren, d.h. Reduktion der Anzahl bestimmter unerwünschter Mikroorganismen um mindestens 5 Zehnerpotenzen, kann durch die für die Keime zugelassenen oder empfohlenen Desinfektionsmittel und Verfahren erreicht werden. Die Desinfektion führt normalerweise nicht zur Sterilität.

Ist ein Desinfizieren oder Sterilisieren nicht möglich, sind bei den Arbeiten geeignete persönliche Schutzausrüstungen zu benutzen (siehe hierzu § 11 Abs. 1 Biostoffverordnung).

Beschäftigten, die den biologischen Arbeitsstoffen ausgesetzt sein können, ist eine Impfung anzubieten, wenn ein wirksamer Impfstoff zur Verfügung steht.