DGUV Information 213-001 - Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4.6, 4.6 Vergabe von Arbeiten an Fremdfirmen
Abschnitt 4.6
Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)
Titel: Arbeiten in engen Räumen (bisher: BGI 534)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4.6 – 4.6 Vergabe von Arbeiten an Fremdfirmen

Werden Fremdfirmen, einschließlich Subunternehmen, mit Arbeiten in engen Räumen beauftragt, bei denen Tätigkeiten mit Gefahrstoffen anfallen, ist der Auftraggeber dafür verantwortlich, dass ausschließlich Fachbetriebe beauftragt werden, die über die erforderliche besondere Fachkenntnis und Erfahrung verfügen. Bei der Auftragserteilung ist darauf hinzuweisen, dass von der Fremdfirma die Arbeitsschutzvorschriften beachtet werden, die für den Auftraggeber gelten. Die Verpflichtung zur Einhaltung dieser Vorgaben bedarf immer der Schriftform.

Der Auftraggeber hat auch dafür zu sorgen, dass Fremdfirmen und Subunternehmen vor Beginn der Arbeiten über die betriebsspezifischen Gefahren und Verhaltensregeln informiert werden. Dazu gehören z.B. auch Hinweise auf

  • Flucht- und Rettungspläne,

  • Einrichtungen zur Ersten Hilfe

    und

  • bestehende Betriebsanweisungen.

Voraussetzung zum sicheren Arbeiten in engen Räumen ist zudem eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Betreiber und denen, die die Arbeiten darin ausführen. Der Betreiber kennt alle vom engen Raum und benachbarten Anlagen ausgehenden technisch bedingten Gefährdungen am besten. Er hat daher die erforderlichen Schutzmaßnahmen zu gewährleisten. Dagegen sind von der Fremdfirma die Schutzmaßnahmen sicherzustellen, die sich aus der Art und Weise der Arbeiten im engen Raum ergeben.

Die Verantwortung für die Beschäftigten der Fremdfirmen verbleibt beim jeweiligen Arbeitgeber.