DGUV Information 209-001 - Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkszeugen (bisher:...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.7, 1.7 Allgemeine Hinweise zur Auswahl geeignete...
Abschnitt 1.7
Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkszeugen (bisher: BGI 533)
Titel: Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkszeugen (bisher: BGI 533)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.7 – 1.7 Allgemeine Hinweise zur Auswahl geeigneter Handwerkszeuge

Handwerkszeuge sind teils für universelle, teils auch für ganz spezielle Anwendungen bestimmt. Ein ausreichend sortierter Satz von Spezialwerkzeugen ist nicht nur Voraussetzung für gute und schnelle Arbeit, sondern auch für die Sicherheit ist es wichtig, das richtige Werkzeug für den jeweiligen Einsatzfall auszuwählen.

Die Forderung nach dem richtigen Werkzeug richtet sich sowohl an den Bereitsteller als auch an den Benutzer. Es wird zwar so mancher Handgriff oder Gang zum Magazin zusätzlich erforderlich werden, um ein neues oder spezielles Werkzeug anstelle eines ungeeigneten herbeizuholen, aber Sicherheit und ordentliche Arbeit lohnen diesen Aufwand.

Jedes Handwerkszeug hat auch seinen Verwendungszweck.

  • Schraubenschlüssel sind keine Schlagwerkzeuge,

  • Schraubendreher sind keine Stemmwerkzeuge,

  • Hämmer sind keine Biegewerkzeuge

    und

  • Zangen sind keine Schraubwerkzeuge.

Falscher Einsatz beschädigt das Handwerkszeug und kann die Ursache für den nächsten Unfall sein.

Handwerkszeuge sind Werkzeuge für die Arbeit mit der Hand. Handarbeit aber erfordert Gefühl und Sachverstand.

Jedes Handwerkszeug ist für einen festgelegten, aber begrenzten Kraftaufwand vorgesehen. Eine Einsatzart, die die für das Handwerkszeug zulässige Kraft überschreitet, kann schnell zu einer Beschädigung des Handwerkszeuges oder gar zu einem Unfall führen.

Unfällen kann beim Umgang mit Handwerkszeugen durch Einhalten folgender Grundregeln vorgebeugt werden:

  • Ausschließlich Werkzeuge von guter Qualität auswählen,

    • auf GS-geprüftes Werkzeug achten,

    • auf Zeichen "Deutsches Werkzeug" achten

    • auf handgerechte Form der Griffe achten,

    • die Härte des Werkzeugwerkstoffs entsprechend dem Verwendungszweck:

      zu harte Werkstoffe neigen zum Splittern, weiche zu Bartbildung und Deformierung.

  • Nur Werkzeuge in gutem Zustand in Gebrauch nehmen,

    • Werkzeuge schonend behandeln und pflegen,

    • Werkzeuge vor und nach dem Benutzen auf ihren Zustand überprüfen,

    • schadhafte Werkzeuge instand setzen oder austauschen.

  • Werkzeuge nur ihrem Verwendungszweck entsprechend einsetzen,

    • Werkzeug sachgerecht handhaben,

    • bei Arbeiten an Strom führenden Teilen ausschließlich isoliertes und entsprechend gekennzeichnetes Werkzeug benutzen,

    • bei Explosionsgefahr funkenarme Werkzeuge verwenden.