DGUV Information 209-001 - Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkszeugen (bisher:...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.2, 5.2 Sichere Handhabung
Abschnitt 5.2
Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkszeugen (bisher: BGI 533)
Titel: Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkszeugen (bisher: BGI 533)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.2 – 5.2 Sichere Handhabung

Durch die Wahl eines Schraubendrehers in passender Größe und Form lässt sich die Gefahr des Abrutschens und der Beschädigung von Werkzeug oder Schraube verringern.

Sofern ein Andrücken zum Lösen oder Festziehen einer Schraube erforderlich ist, sollte der Druck möglichst vom Körper weggerichtet sein, um Stichverletzungen zu vermeiden.

Werden Werkstücke in der Hand gehalten, besteht die Gefahr, dass der Schraubendreher nach Abrutschen in die Hand eindringt. Deshalb sollten diese Werkstücke auf eine Auflage gelegt oder eingespannt werden.

Bei zu geringem Freiraum oberhalb des Schraubenkopfes wird nicht der Schraubendreher durch Kürzen der Klinge und des Griffes dem Erfordernis angepasst, sondern ein dafür beschaffenes Werkzeug eingesetzt. Zum Erreichen eines trotz geringer Kontaktfläche zur Hand möglichst großen Drehmomentes sind die Griffe sehr stark ausgeformt. Dabei sind Klingen mit verschiedenen Arbeitsenden besonders bei so genannten Gelegenheits-Handwerkern sehr beliebt (Bild 5-2).

Bild 5-2: Schraubendreher in sehr kurzer Ausführung. Der obere mit austauschbarer Klinge

Schnelles Drehen von Schrauben per Muskelkraft ist durch Schraubwerkzeuge mit rückdrehbaren Griffen bzw. Werkzeugaufnahmen möglich. Durch einen Mechanismus lässt sich per Knopfbetätigung die Drehrichtung oder Arretierung vornehmen. Leichte Abrutschgefahr besteht bei Einsatz einer Klinge bzw. eines Bits für Schlitzschrauben, wegen begrenzter Zentrierung (Bilder 5-3 und 5-4).

Bild 5-3: Oberes Werkzeug mit rückdrehbarem Griff und Einsatz von so genannten Bits unterschiedlicher Form, Drillschraubendreher nach DIN 7432 mit verschiedenen Werkzeugeinsätzen und Griffmagazin

Bild 5-4: Werkzeugeinsätze, so genannte Bits, für Werkzeuge mit Sechskantaufnahme (v.l.n.r. für Schlitzschrauben, für Kreuzschlitz PH und für Torxschrauben)

Zum Arbeiten an oder in der Nähe von unter elektrischer Spannung stehenden Teilen dürfen nur zugelassene Werkzeuge verwendet werden (siehe Abschnitt 14 Handwerkszeuge für Arbeiten an unter Spannung stehenden Anlagen).

Schraubendreher mit kunststoffbeschichteten Klingen sind nicht zum Arbeiten unter Spannung zugelassen (Bild 5-5).

Bild 5-5: Normale Schraubendreher, nicht geeignet für Arbeiten an elektrischen Anlagen (siehe auch Bild 14-5)