DGUV Information 214-037 - Sicherheits-Check Entsorgungswirtschaft Handlungshilf...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.9, 9 Physische Belastung/Arbeitsschwere
Abschnitt 3.9
Sicherheits-Check Entsorgungswirtschaft Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung (bisher: BGI 5135)
Titel: Sicherheits-Check Entsorgungswirtschaft Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung (bisher: BGI 5135)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-037
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.9 – 9 Physische Belastung/Arbeitsschwere

9.1
Arbeiten in ungünstiger Körperhaltung

Arbeitsbereich: ____________________Arbeitsplatz/Tätigkeit: ____________________
Mögliche GefährdungenRisikoabschätzung E x S = R
Es werden ungünstige oder belastende Körperhaltungen eingenommen, wie z.B. 
  langes Stehen ohne Gelegenheit zum Sitzen______ x ______ = ______
  dauerndes Sitzen______ x ______ = ______
  Sitzhöhe nicht an Körpergröße angepasst (Oberschenkel, Unterarme sind nicht waagerecht, Arm- bzw. Beinwinkel nicht mind. 90)______ x ______ = ______
  gebeugte/gebückte Körperhaltung______ x ______ = ______
  Zwangshaltung______ x ______ = ______
  Hocken, Knien______ x ______ = ______
  dauerhafte Überkopfarbeit______ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  Zwangshaltung durch beengte Raumverhältnisse______ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  Keine Gefährdungen festgestellt! 
Mögliche MaßnahmenDurchführung
(Wer? Bis wann?)
Überprüfung
(Wer? Wann?)
  Wechsel der Körperhaltung ermöglichen (z.B. Wechsel zwischen Sitzen und Stehen, Sitzgelegenheit oder Stehhilfe vorsehen)  
  Arbeitshöhe individuell anpassen (z.B. Höhe und Neigung des Tisches)  
  Arbeitsplätze ergonomisch gestalten  
  Auf ausreichenden Beinraum bei Gestaltung der Arbeitsplätze achten  
  Durch Umgestaltung der Arbeit, Wechsel der Körperhaltungen ermöglichen  
  Haltearbeit ohne Belastungswechsel über längere Zeiträume vermeiden  
  Unterweisung in wenig belastenden Körperhaltungen bei der Arbeit  
  Stühle richtig einstellen  
  Fahrersitze richtig einstellen  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  

9.2
Manuelle Lastenhandhabung

Arbeitsbereich: ____________________Arbeitsplatz/Tätigkeit: ____________________
Mögliche GefährdungenRisikoabschätzung E x S = R
  Beim Heben, Umsetzen und Tragen wird eine ungünstige Körperhaltung eingenommen (z.B. stark gebeugt, verdreht)______ x ______ = ______
  Für das Heben, Tragen, Schieben und Ziehen von schweren Lasten steht keine zweite Person zur Verfügung______ x ______ = ______
  Es stehen keine Hebe- oder Tragehilfen zur Verfügung______ x ______ = ______
  Technische Hilfsmittel stehen zur Verfügung, werden aber nicht eingesetzt______ x ______ = ______
  Abfallbehälter, Transportwagen u.Ä. sind schwergängig______ x ______ = ______
  Unebener Untergrund______ x ______ = ______
  Beim Ziehen/Schieben von Lasten müssen Steigungen/Gefälle oder Hindernisse überwunden werden______ x ______ = ______
  Es werden Lasten gehandhabt, die folgende Werte überschreiten______ x ______ = ______
 TätigkeitFrauenMänner 
 Beidhändiges Heben10 kg20 kg 
 Einhändiges Heben5 kg10 kg 
 Beidhändiges Umsetzen20 kg30 kg 
 Einhändiges Umsetzen5 kg10 kg 
 Beidseitiges Tragen neben dem Körper, auf den Schultern oder dem Rücken20 kg30 kg 
 Tragen vor oder einseitig neben dem Körper15 kg25 kg 
 Ziehen250 N350 N 
 Schieben300 N450 N 
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  Keine Gefährdungen festgestellt! 
Mögliche MaßnahmenDurchführung
(Wer? Bis wann?)
Überprüfung
(Wer? Wann?)
  Transporthilfsmittel und Hubeinrichtungen einsetzen (z.B. Transportwagen)  
  Verringerung der Lastgewichte  
  Möglichst Last mit aufrechter Wirbelsäule und körpernah tragen  
  Arbeitsabläufe optimieren  
  Zusätzliche Personen zu Hilfe nehmen  
  Rückenschule, Unterweisung  
  Körperliche Eignung der Beschäftigten zur Ausführung der Aufgaben berücksichtigen  
  Schwergängige Abfallbehälter ersetzen  
  Ziehen/Schieben von Lasten auf möglichst ebenem Untergrund ohne Hindernisse durchführen  
  Meldesystem für schwierige Behältertransporte etablieren  
  Beim Ziehen/Schieben von Lasten Steigungen/Gefälle oder Hindernisse wie Schwellen und Absätze vermeiden  
  Müllbehälter mit vier Rollen mit zwei Personen handhaben  
  Nur einen Müllbehälter zur Zeit bewegen  
  Ausreichend Personal einplanen  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  
No news available.