DGUV Information 214-037 - Sicherheits-Check Entsorgungswirtschaft Handlungshilf...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.4, 4 Biologische Arbeitsstoffe
Abschnitt 3.4
Sicherheits-Check Entsorgungswirtschaft Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung (bisher: BGI 5135)
Titel: Sicherheits-Check Entsorgungswirtschaft Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung (bisher: BGI 5135)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-037
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.4 – 4 Biologische Arbeitsstoffe

4.1
Sammlung und Transport

Arbeitsbereich: ____________________Arbeitsplatz/Tätigkeit: ____________________
Mögliche Gefährdungen*Risikoabschätzung E x S = R
Sammlung und Transport von Abfällen (hausmüllartige Abfälle, DSD, Sperrmüll: Bakterien und Schimmelpilze vorhanden!) 
  Beim Schüttvorgang treten Mikroorganismen (vor allem Schimmelpilzsporen) in den Atembereich aus______ x ______ = ______
  Sacksammlung (Verletzungsgefahr durch Fehlwürfe)______ x ______ = ______
  Es werden zum Entladen geschlossene Anlieferbereiche angefahren, hier sehr hohe Schimmelpilzkonzentrationen______ x ______ = ______
  Kurze Hosen im Sommer (Verletzungsgefahr mit Risiko der Wundinfektion!)______ x ______ = ______
  Verletzung der unbedeckten Haut durch Abfälle und Geräte______ x ______ = ______
  Handschuhwechsel seltener als wöchentlich______ x ______ = ______
  Keine Möglichkeit der Händereinigung unterwegs______ x ______ = ______
  Biostoff-Kontakte beim Reinigen des Aufbaus______ x ______ = ______
  Führerhaus wird für Zwischensammlungen missbraucht oder nicht sauber gehalten______ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  Keine Gefährdungen festgestellt! 

*Für die Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung in der Abfallwirtschaft wird die spezielle Handlungshilfe der BG-Verkehr empfohlen ("Handlungshilfe zur Umsetzung der Biostoffverordnung: Gefährdungsbeurteilung für Unternehmen der Abfallwirtschaft "). Maßgebliche Vorschrift ist die TRBA 214.

Mögliche MaßnahmenDurchführung
(Wer? Bis wann?)
Überprüfung
(Wer? Wann?)
Schutzmaßnahmen vorwiegend für Sammlung und Transport  
  Staubarme Schüttung bevorzugen  
  Arbeitsmedizinische Vorsorge  
  In Anlieferbereichen im Fahrzeug bleiben und Fenster/Tür geschlossen halten oder Atemschutz benutzen  
  Körperbedeckende Arbeitskleidung  
  Regelmäßiger Kleidungswechsel  
  Möglichkeit der Händereinigung schaffen  
  Säcke nicht an den Körper drücken  
  Behältersammlung einführen  
  Reinigungsplan des Führerhauses erstellen  
  Reinigung des Aufbaus im Freien, ggf. Atemschutz  
  Pausenfreundliche Routenplanung  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________  

4.2
Abfallbehandlung

Arbeitsbereich: ____________________Arbeitsplatz/Tätigkeit: ____________________
Mögliche Gefährdungen*Risikoabschätzung E x S = R
Abfallbehandlungsanlage (hausmüllartige Abfälle, Sperrmüll, DSD, Bioabfall, Leergut: Bakterien und Schimmelpilze vorhanden!) 
  Arbeitsplätze oder wiederkehrende Tätigkeiten in ungeschützten Bereichen (Anlieferbereich, Maschinenhalle, Rotte)______ x ______ = ______
  Radlader, Bagger oder Stapler: Kabinenluftqualität, Hygiene nicht gesichert______ x ______ = ______
  Sortierkabine: Kabinenluftqualität, Hygiene nicht gesichert______ x ______ = ______
  Sortierkabine: Spritzen im Abfall möglich______ x ______ = ______
  Anlage: Probleme mit Tieren: Nager, Insekten, Vögel und deren Ausscheidungen______ x ______ = ______
  Biogasanlagen: Flüssige Abfälle werden offen angeliefert, Gase könnten austreten______ x ______ = ______
Weitere Möglichkeiten der Exposition gegenüber Biostoffen und Stäuben in der Anlage: 
  ____________________________________ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
Sonstige Tätigkeiten in der Abfallwirtschaft mit möglichem Kontakt mit biologischen Arbeitsstoffen 
  Reinigung von mit Abfällen oder Stäuben verschmutzten Bereichen______ x ______ = ______
  ____________________________________ x ______ = ______
  Keine Gefährdungen festgestellt! 

*Für die Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung in der Abfallwirtschaft wird die spezielle Handlungshilfe der BG-Verkehr empfohlen ("Handlungshilfe zur Umsetzung der Biostoffverordnung: Gefährdungsbeurteilung für Unternehmen der Abfallwirtschaft "). Maßgebliche Vorschrift ist die TRBA 214.

Mögliche MaßnahmenDurchführung
(Wer? Bis wann?)
Überprüfung
(Wer? Wann?)
Schutzmaßnahmen vorwiegend für Abfallbehandlung  
  Wege, Arbeit und Aufenthalt im belasteten Bereich minimieren  
  Reinigungsplan (staubarme Methoden) für Hallen erstellen  
  Radlader mit nachweislich geeigneter Belüftung ausstatten  
  Reinigungsplan für Radlader erstellen  
  Sortierkabine mit nachweislich geeigneter Belüftung ausstatten  
  Sortierkabine effektiv abdichten  
  Schimmelpilzmessungen an Dauerarbeitsplätzen durchführen  
  Reinigungsplan für Sortierkabine erstellen  
  Infektionsgefahr und Bedarf für Impfungen (Hepatitis A, B, Tetanus u.a.) mit Arbeitsmediziner erörtern, Schutzimpfung ggf. anbieten  
  Unterweisung bezüglich biologischer Arbeitsstoffe durchführen  
  Beseitigung von Tier-Ausscheidungen: staubarm  
  Vor Pausen Händereinigung ermöglichen (Waschbecken an geeigneter Stelle; mobiles Waschbecken an/in Fahrzeugen)  
  Arbeitskleidung regelmäßig (in der Regel spätestens nach einer Woche) und bei Bedarf wechseln  
  Aufbewahrung und Konsum von Nahrungsmitteln und Zigaretten am Arbeitsplatz unterbinden  
  Umkleide- und Waschmöglichkeit mit Schwarz-Weiß-Prinzip  
  Geeigneten Atemschutz zur Verfügung stellen (immer Mindestanforderung: FFP2 mit Ausatemventil)  
  ______________________________  
  ______________________________  
  ______________________________