DGUV Information 209-076 - Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Hufbeschlag (DG...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 12.1, 12 Arbeitsmedizinische Vorsorge 12.1 Allgeme...
Abschnitt 12.1
Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Hufbeschlag (DGUV Information 209-076)
Titel: Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Hufbeschlag (DGUV Information 209-076)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-076
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 12.1 – 12 Arbeitsmedizinische Vorsorge
12.1 Allgemeine Gesundheitsvorsorge

Alle Hufschmiedinnen und -schmiede sollten das Ziel haben ihren Beruf lange auszuüben und dabei gesund zu bleiben. Hierbei stehen die Aspekte Gesundheitsvorsorge und Gesundheitserhaltung im Vordergrund.

Es sollten insbesondere den folgenden Gesichtspunkten Beachtung geschenkt werden:

Schutzimpfungen

Das Pferd ist einer der prominentesten Überträger der Tetanus-Erkrankung. Schon kleine Verletzungen können für Hufschmiedinnen und Hufschmiede fatale Folgen haben, wenn kein Impfschutz besteht. Nicht nur die Erstimpfung, sondern auch die regelmäßige Auffrischung dürfen nicht vergessen werden.

Hygiene

Um sich vor Zoonosen (vom Pferd auf den Menschen übertragbare Krankheiten insbesondere durch Pilze, Bakterien, Viren und Parasiten) zu schützen, ist auf grundlegende Hygiene zu achten. Hierzu zählt das gründliche Händewaschen vor jeder Nahrungsaufnahme, aber auch vor dem Trinken (Öffnen von Flaschen mit den Händen) und Rauchen (Fingerkontakt mit den Lippen). Nach der Arbeit ist ein Wechsel der Kleidung notwendig, damit z. B Wurmeier nicht in die eigene Wohnung eingeschleppt und andere Familienmitglieder, z. B. kleine Kinder, infiziert werden.

Besonders vor dem Schneiden des eigenen Essens (Pausenbrot) mit dem Rinnmesser sei gewarnt!

Auf den Abschnitt "Schutz vor Zoonosen" sei besonders hingewiesen.

Körperlicher Ausgleich

Die Arbeit von Hufbeschlagschmieden und -schmiedinnen ist körperlich stark beanspruchend. Daher sollten alle, die diese Tätigkeit ausüben, für körperlichen Ausgleich sorgen.

Dazu gehört es, eine kraftvolle und gleichmäßige Muskulatur aufzubauen, welche hilft Fehlhaltungen zu vermeiden. Insbesondere die Stütz- und Haltemuskulatur für die Wirbelsäule sollte kontinuierlich verbessern werden.

Sehr zu empfehlen sind in diesem Zusammenhang ausgleichende Aktivitäten wie Gymnastik, Yoga usw. Diese sollten möglichst unter Anleitung erfolgen, um muskuläre Defizite zu erkennen und auszugleichen. Sportliche Aktivitäten, mit denen die Belastungen des Berufs kompensiert werden können, sind unter anderem Schwimmen, Joggen und Tanzen.

Gesundheitsvorsorge

Erwähnt sei in diesem Zusammenhang die persönliche Gesunderhaltung. Hierzu zählen das Vermeiden von Suchtmitteln (Alkohol, Zigaretten, Medikamenten), ein regelmäßiger Gesundheitscheck beim Hausarzt sowie gesunde Ernährung und Vermeidung von Übergewicht.