DGUV Information 209-076 - Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Hufbeschlag (DG...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 209-076 - Sicherheit und Gesundheitsschutz ...
DGUV Information 209-076 - Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Hufbeschlag (DGUV Information 209-076)
Titel: Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Hufbeschlag (DGUV Information 209-076)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-076
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Hufbeschlag
(DGUV Information 209-076)

Information

DGUV
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
Spitzenverband

Stand der Vorschrift: Ausgabe August 2015

 

InhaltsübersichtAbschnitt
  
Vorwort 
Mensch und Pferd1
Allgemeines1.1
Kleine Unfallstatistik1.2
Umgang mit Handwerkzeugen und Geräten2
Hinweise zur Sicherheit von Handwerkzeugen2.1
Minimierung von Vibrationen2.2
Rinnmesser2.3
Beschlagbock2.5
Gefährdung durch Lärm3
Persönliche Schutzausrüstung4
Benutzung und Bereitstellung4.1
Fußschutz4.2
Schmiedeschürze4.3
Schutzhandschuhe4.4
Augenschutz4.5
Knieschutz4.7
Atemschutz4.8
Anstoßkappe4.9
Hautschutz4.10
Elektrische Gefährdung5
Wirkung des elektrischen Stroms auf den Menschen5.1
Elektrische Handwerkzeuge (elektrische Betriebsmittel)....5.2
Sichere Anschlussleitungen5.2.1
Prüfungen5.2.3
Schweißarbeiten5.3
Schweißverfahren5.3.1
Gefährdungen und Schutzmaßnahmen bei Schweißarbeiten5.3.2
Schmiedeöfen6
Sicherheitstechnische Anforderungen6.1
Brandschutz6.2
Mineralwollen6.3
Gefahrstoffe7
Verwendung von Gefahrstoffen7.1
Hufpflegeprodukte7.2
Hufreparatur7.3
Hufpolster (Silikone)7.4
Aufbrennen7.5
Lagern und Stapeln8
Regale8.1
Lagern von Druckgasbehältern8.2
Schmiedefahrzeuge9
Allgemeine Anforderungen9.1
Ladungssicherung9.2
Transport von Druckgasflaschen9.3
Beschlagplätze10
Anforderungen an Beschlagplätze10.1
Absichern des Arbeitsplatzes10.2
Arbeiten am Pferd11
Umgang mit Pferden11.1
Sicherheitsregeln für den Umgang mit Pferden11.2
Arbeiten am sedierten Pferd11.3
Sicherheitsgerechter Umgang mit Fohlen und Jungpferden11.4
Arbeitsmedizinische Vorsorge12
Allgemeine Gesundheitsvorsorge12.1
Schutz vor Zoonosen12.2
Arbeitsmedizinische Vorsorge12.3
Wirbelsäulenbelastung12.4
Beurteilung der Arbeitsbedingungen13
Unterweisen der Beschäftigten14
Hinweise für alle, die es genauer wissen müssen15
Gesetze, Verordnungen und Richtlinien15.1
Unfallverhütungsvorschriften15.2
DGUV Regeln15.3
DGUV Informationen, BG-Informationen15.4
DGUV Grundsätze15.5
Sonstige Schriften15.6
Sonstige Medien15.7
  
Muster für BetriebsanweisungenAnhang

Vorwort

Diese branchenspezifische Information wendet sich an alle, die sich mit dem Hufbeschlag befassen und Hinweise zur Unfallverhütung, Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit suchen.

In den fünfziger Jahren gab es in Deutschland noch einen Pferdebestand von rund 2,5 Millionen Tieren. Bedingt durch den technischen Fortschritt und den Ersatz des Pferdes als Arbeitsmittel durch Maschinen sank diese Zahl bis Mitte der siebziger Jahre auf 250.000. Hierdurch begann auch die Tätigkeit des Hufbeschlags immer mehr aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit zu verschwinden. Die speziellen Vorschriften und Regelungen zum Arbeitsschutz verschwanden ebenfalls. So wurde die Unfallverhütungsvorschrift "Huf- und Klauenbeschlag" in den achtziger Jahren zurückgezogen. Seither gibt es keine speziellen Vorschriften für den Arbeitsschutz beim Hufbeschlag mehr.

Mit der Entdeckung des Pferdes für Sport und Freizeit begann die Anzahl der Pferde in Deutschland wieder kontinuierlich zu steigen. Heute umfasst der Bestand mehr als eine Million Tiere. Dies gab auch dem Hufschmiedehandwerk in Deutschland neuen Aufschwung. Inzwischen haben aber Technik und Chemie neue Entwicklungen und damit verbundene neue Gefährdungen für Hufbeschlagschmiedinnen und -schmiede mit sich gebracht.

Diese Druckschrift soll daher allen, die sich mit dem Hufbeschlag beschäftigen, praxisgerechte Tipps und Hinweise geben, wie in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen und den Unfallverhütungsvorschriften auch beim Hufbeschlag sicher und gesund gearbeitet werden kann. Sie gibt auch Hilfestellungen für eine durchzuführende Gefährdungsbeurteilung.

Abb. 1-1 UVV Huf- und Klauenbeschlag

Impressum

Herausgeber:
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40
10117 Berlin
Tel.: 030 288763800
Fax: 030 288763808
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de

Sachgebiet "Schiff-, Stahl- und Metallbau" des Fachbereichs "Holz und Metall" der DGUV.

Layout & Gestaltung:
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Medienproduktion

Ausgabe: August 2015

DGUV Information 209-076
zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter www.dguv.de/publikationen