DGUV Information 209-073 - Arbeitsplatzlüftung Entscheidungshilfen für die betri...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 9.3, Absauganlage in einer Schweißerei
Abschnitt 9.3
Arbeitsplatzlüftung Entscheidungshilfen für die betriebliche Praxis (bisher: BGI 5121)
Titel: Arbeitsplatzlüftung Entscheidungshilfen für die betriebliche Praxis (bisher: BGI 5121)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-073
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 9.3 – Absauganlage in einer Schweißerei

9.3.1
Ausgangssituation

In einer Schweißwerkstatt werden an ortsfesten Arbeitsplätzen sperrige Stahlkonstruktionen zur Herstellung von Schaltschränken geschweißt. Die Schweißverfahren sind Lichtbogenhandschweißen (LB) und Metall-Aktivgasschweißen (MAG). Zur Schweißraucherfassung werden bewegliche Oberhauben (Absaugtrichter mit Flansch, Düsenplatten) eingesetzt.

Technische Daten:

Hallenmaße:L = 18 m; B = 10 m; A = 180 m2; H = 4,25 m; V = 765 m3
Anzahl der Arbeitsplätze:Zwei Arbeitsplätze Lichtbogenhandschweißen (LB)

Drei Arbeitsplätze Metall-Aktivgasschweißen (MAG)

Abbildung 21: Werkstatt mit fünf Schweißarbeitsplätzen

9.3.2
Lufttechnische Maßnahmen

Damit während der Schweißarbeiten die Staubgrenzwerte eingehalten werden, ist in der Werkstatt eine zentrale Absauganlage errichtet worden. Die Reinluft wird als Fortluft nach außen abgeführt.

Der Absaugvolumenstrom beträgt pro Absaugelement 1200 m3/h. Die mittlere Strömungsgeschwindigkeit in den Rohrleitungen liegt gemäß BG-Regel "Arbeitsplatzlüftung - Lufttechnische Maßnahmen" (BGR 121) zwischen 15 m/s und 20 m/s. Die Rohrleitungen sind innen glatt und aus geschweißtem Stahl. Jeder Absauganschluss ist mit einem Absperrschieber ausgerüstet, der nur während Schweißarbeiten automatisch geöffnet ist.

Ermittlung der Rohrdurchmesser für die Absauganlage

ArbeitsplatzLuftvolumenstromRohrdurchmesserLuftgeschwindigkeit im Rohr
 m3/hmmm/s
LB 1 1200 16016,6
LB 2 1200 16016,6
 LB 1 + LB 2 240022416,9
      
MAG 1 1200 16016,6
MAG 2 1200 16016,6
 MAG 1 + MAG 2 240022416,9
      
MAG 3 1200 16016,6
 MAG 1 + 2 + 3 360028016,2
      
Summe LB + MAG600035516,8

* empfohlene Luftgeschwindigkeit gemäß BGR 121 15 m/s bis 20 m/s

Bei der Auslegung von Absauganlagen muss ein Ventilator gewählt werden, dessen Leistungsmerkmale für den Einsatzzweck geeignet sind. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der erforderliche Absaugvolumenstrom an jedem Erfassungselement auch dann sichergestellt ist, wenn die Filterelemente mit Luftverunreinigungen belastet sind (Betriebspunkt 2). Die Abbildung 22 zeigt die Ventilatorkennlinie mit Betriebspunkt 1 (Filter unbelastet) und Betriebspunkt 2 (Filter belastet).

Abbildung 22: Ventilatorkennlinie

Der anfängliche Betriebspunkt 1 (Filter unbelastet) liegt bei 2875 Pa und 7150 m3/h. Nach einer bestimmten Betriebsdauer stellt sich der Betriebspunkt 2 (Filter belastet) ein, der Absaugvolumenstrom sinkt auf 6000 m3/h, der Druckverlust steigt auf 3800 Pa (siehe Abbildung 22 Ventilatorkennlinie). Um den Betriebspunkt 1 wiederherzustellen, müssen die Filter mit abgereinigt werden.

9.3.3
Getroffene Maßnahmen

Die Absauganlage ist so ausgelegt, dass alle fünf Schweißarbeitsplätze gleichzeitig abgesaugt werden können. Sind weniger Arbeitsplätze belegt, wird der Absaugvolumenstrom automatisch durch eine Drehzahlregulierung reduziert.

Technische Daten der Absauganlage:

Absaugung:6000 m3/h;
Filter:Patronenfilter;
Filterfläche:120 m2
Filterreinigung:Druckluft
Staubsammelbehälter:Stahl 25 l

Eine Zuluftanlage ist nicht errichtet worden. Das Luftdefizit durch die Absauganlage wird durch natürliche Lüftung ausgeglichen. Um eine gezielte und dauerhaft ausreichende Raumdurchspülung zu erreichen, wird die Errichtung einer Zuluftanlage empfohlen.