DGUV Information 209-072 - Wasserstoffsicherheit in Werkstätten (bisher: BGI 510...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 209-072 - Wasserstoffsicherheit in Werkstät...
DGUV Information 209-072 - Wasserstoffsicherheit in Werkstätten (bisher: BGI 5108)
Titel: Wasserstoffsicherheit in Werkstätten (bisher: BGI 5108)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-072
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Wasserstoffsicherheit in Werkstätten
(bisher: BGI 5108)

Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen

Stand der Vorschrift: Stand Oktober 2009

Die in dieser BG-Information (BGI) enthaltenen technischen Lösungen schließen andere, mindestens ebenso sichere Lösungen nicht aus, die auch in technischen Regeln anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder der Türkei oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ihren Niederschlag gefunden haben können.

Hinweis:

Der Einfachheit und Lesbarkeit halber wurde in der vorliegenden Schrift die männliche Form gewählt. Selbstverständlich sind weibliche Personen gleichermaßen angesprochen.

Vorbemerkung

Diese BG-Information wurde vom Fachausschuss "Metall und Oberflächenbehandlung" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen (BG BAHNEN) unter Beteiligung der führenden deutschen Pkw- und Nutzfahrzeughersteller erarbeitet und wird vom Fachausschuss "Metall und Oberflächenbehandlung" und der BG BAHNEN herausgegeben.

Der Unternehmer hat für die Instandsetzung von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen in Werkstätten nach § 2 der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV A1) die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu treffen. Die Maßnahmen sind im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) zu ermitteln. Dabei sind insbesondere die sich aus der Benutzung von Arbeitsmitteln nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sowie der sich durch die Verwendung von Arbeitsstoffen unter Berücksichtigung der Arbeitsumgebung ergebenden Gefährdungen zu berücksichtigen.

Diese BG-Information enthält ausschließlich Sicherheitsanforderungen, die das Verhalten der Versicherten betreffen. Hinweise, Erläuterungen und beispielhafte Lösungsansätze sollen die verantwortlichen Unternehmer bei der Erfüllung ihrer Pflichten unterstützen.

Diese BG-Information enthält die wesentlichen Gefährdungen und Sicherheitsmaßnahmen, über die die Versicherten nach § 4 der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV A1) zu unterweisen sind. Eine Auswahl der zu berücksichtigenden Vorschriften und Regeln enthält der Anhang. Anforderungen an bauliche Anlagen, technische Einrichtungen und Arbeitsmittel sowie Sicherheitsmaßnahmen bei der Verwendung von Arbeitsstoffen sind grundsätzlich in staatlichen Arbeitsschutzvorschriften vorhanden. Auch hierzu sind die wichtigsten Vorschriften und Regeln im Anhang aufgeführt.

In dieser BG-Information werden Serienfahrzeuge behandelt. Für Fahrzeuge in Versuchsbetrieben (vor dem "SOP" [Start of Production]) gelten abweichende Regelungen. Hierzu sind die Gefährdungen zu ermitteln und daraus entsprechende Sicherheitsmaßnahmen abzuleiten. Grundsätzliche Anforderungen sind in Kapitel 6 beschrieben.

Im Kraftfahrzeugbereich werden Spannungen oberhalb von 25 Volt AC bzw. 60 Volt DC mit dem Begriff Hochvolt bezeichnet. Der Fachausschuss "Elektrotechnik" hat im BGI-Entwurf "Elektrotechnische Arbeiten an Hochvolt-Systemen in Fahrzeugen" Regeln für die "Qualifikationen der Personen" für Arbeiten an Kraftfahrzeugen mit HV-Systemen erarbeitet. Auf diese Regel sowie auf weitere gültige Regelungen und Normen wird im Anhang verwiesen.

Neben den Erfahrungen, die bei den Mitgliedsunternehmen der Berufsgenossenschaften, den Berufsgenossenschaften selbst und den Fahrzeugherstellern vorliegen, wurde zur Erstellung dieser BG-Information eine Literaturstudie erstellt, die das Unfallgeschehen im Zusammenhang mit Wasserstoffsystemen darstellt. Weiter wurden zur Ermittlung der Gefahr drohenden Menge in Werkstätten umfangreiche Zündversuche durchgeführt. Die Ergebnisse der Literaturstudie und der Versuche wurden in diese BG-Information eingearbeitet.

Redaktionelle InhaltsübersichtAbschnitt
  
Grundlagen zur Wasserstofftechnik1
Eigenschaften von Wasserstoff2
Stand der Speichertechnik3
Art der Speicherung flüssig/gasförmig3.1
Speichermengen Pkw/Bus3.2
Gasführende Komponenten3.3
Sicherheitseinrichtungen der Fahrzeuge3.4
Spannungsführende Teile3.5
Explosionsschutz in Werkstätten 4
Gefährdungsbeurteilung und abgeleitete Explosionsschutzmaßnahmen4.1
Potenzialausgleich4.2
Anforderungen an und Maßnahmen in Werkstätten 5
Einfahrt in Werkstätten mit Wasserstofffahrzeugen5.1
Routinearbeiten (nach BGR 157)5.2
Arbeiten an gasführenden Teilen und Leitungen5.3
Qualifikationen5.4
Betriebsanweisungen5.5
Unterweisung5.6
Besonderheiten5.7
Anforderungen an die Wasserstoffwerkstatt in Entwicklungsbereichen6
  
Vorschriften und RegelnAnhang