Zwischenfall, Notfall, Katastrophe Leitfaden für die Sicherheits- und Notfallorg...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.1 BGI 5097, Konzept und Organisation Risikobeurt...
Abschnitt 3.1 BGI 5097
Zwischenfall, Notfall, Katastrophe Leitfaden für die Sicherheits- und Notfallorganisation (BGI 5097)
Titel: Zwischenfall, Notfall, Katastrophe Leitfaden für die Sicherheits- und Notfallorganisation (BGI 5097)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 5097
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.1 BGI 5097 – Konzept und Organisation

Risikobeurteilung - Schutzziele - Maßnahmen

Was ist der erste Schritt?

© Banana Stock

Um festzustellen, ob es überhaupt sinnvoll für Sie ist, sich zum Beispiel gegen Betriebsstörungen, Pandemien, kriminelle Handlungen oder Naturereignisse in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Institution zu schützen, sollten Sie Ihre Situation systematisch betrachten.

TIPPS ZUM VORGEHEN

  • Überlegen Sie sich, wer sich aus Ihrem Unternehmen oder Ihrer Institution an der Erarbeitung eines Schutzkonzeptes "Betriebsstörung, Pandemie, kriminelle Handlungen oder Naturereignisse" beteiligen soll. Dies können zum Beispiel Führungskräfte und/oder Fachkräfte für Arbeitssicherheit sein.

Gehen Sie nach folgendem Schema vor:

Risikobeurteilung

  1. 1

    Identifizieren Sie die aus Ihrer Sicht relevanten Bedrohungen. Diese können interne oder auch externe Ursachen haben.

    Praxishilfe:

    Risikobeurteilung

  2. 2

    Schätzen Sie die Risiken ein (Risikoanalyse), indem Sie versuchen, die Wahrscheinlichkeit des Schadenseintritts sowie das Schadensausmaß zu bestimmen. Legen Sie dazu geeignete Kriterien für das Schadensausmaß und die Eintrittswahrscheinlichkeit fest.

    Praxishilfe:

    Infoblatt "Definieren Schadensschwere - Eintrittswahrscheinlichkeit"

  3. 3

    Ziehen Sie, sofern erforderlich, die betroffenen Abteilungen sowie Fachleute für die Analyse hinzu. Prüfen Sie, ob es für die relevanten Bedrohungen bereits vergleichbare Ereignisse gab, die Ihnen bei der Beurteilung helfen können.

    Praxishilfen:

    BSI-Gefährdungskataloge

  4. 4

    Bewerten Sie anschließend das zuvor ermittelte Risiko und legen Sie den Handlungsbedarf nach Dringlichkeit gewichtet fest.

Schutzziele

  1. 1

    Legen Sie das zu erreichende Sicherheitsniveau fest (Welches Restrisiko sind Sie bereit einzugehen?) und legen Sie die Strategie für die Risikominderung fest.

    Praxishilfe:

    Infoblatt "Beispiel Risikominderung Brandschutz"

  2. 2

    Legen sie zu den einzelnen Bedrohungen/Gefährdungen Schutzziele fest. Unterscheiden Sie falls sinnvoll in Grobziele und Feinziele.

    Praxishilfe:

    Infoblatt "Schutzziele - Beispiel"

Maßnahmen

  1. 1

    Entwickeln sie Lösungsmöglichkeiten/Maßnahmen zu den Schutzzielen. Die Maßnahmen müssen entsprechend der Quelle der Gefährdungen ausgewählt werden. Beachten Sie bei der Auswahl das TOP-Prinzip (technische vor organisatorischen vor personenbezogenen Maßnahmen). Legen Sie Verantwortliche für die Durchführung, Fristen sowie voraussichtliche Kosten für die einzelnen Maßnahmen fest. Eine große Auswahl finden Sie hierzu in den folgenden Themenbereichen dieses Leitfadens.

    Praxishilfe:

    Infoblatt "Risikosteuerung - Maßnahmen"

  2. 2

    Legen sie fest, wie die Maßnahmen in das Managementsystem und in die Betriebsorganisation integriert werden können.

  3. 3

    Legen Sie außerdem fest, innerhalb welcher Fristen die Maßnahmen zu überprüfen und zu verbessern sind und wer dies tut (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess - KVP).

Wesentlicher Bestandteil des Schutzkonzeptes ist die kontinuierliche Überprüfung der einzelnen Schritte und des gesamten Prozesses (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess - KVP).

Was finde ich auf der Internet-Themenseite "Zwischenfall, Notfall, Katastrophe"?

  • Risikobeurteilung

  • Checkliste "Handlungsbedarf Sicherheits- und Notfallorganisation"

  • Infoblatt "Beispiel für eine semiquantitative Risikoanalyse"

  • Infoblatt "Beispiel Risikominderung Brandschutz"

  • Infoblatt "Definieren Schadensschwere - Eintrittswahrscheinlichkeit"

  • Infoblatt "Denkbare Bedrohungsszenarien - Beispiel" Festlegung der Schutzziele

  • Infoblatt "Gefährdungsarten"

  • Infoblatt "Methoden der Risikobeurteilung"

  • Infoblatt "Risikomanagement - Kreislauf"

  • Infoblatt "Risikomatrix - Beispiel"

  • Infoblatt "Risikoportfolio - Beispiel"

  • Infoblatt "Risikosteuerung - Maßnahmen"

  • Infoblatt "Schutzziele - Beispiel"

  • BMI "Schutz kritischer Infrastrukturen - Basisschutzkonzept"

  • BSI-Standard 100-4 - Notfallmanagement