DGUV Information 203-042 - Auswahl und Benutzung von Laser-Schutz- und Justierbr...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 7, Kennzeichnung
Anhang 7
Auswahl und Benutzung von Laser-Schutz- und Justierbrillen (bisher: BGI 5092)

Anhangteil

Titel: Auswahl und Benutzung von Laser-Schutz- und Justierbrillen (bisher: BGI 5092)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-042
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 7 – Kennzeichnung

A7.1
Allgemeines

Laserschutzfilter zum Einbau in Anlagen werden (obwohl es sich streng nach der PSA-Richtlinie nicht um eine persönliche Schutzausrüstung handelt) wie Laserschutzfilter gekennzeichnet. Laserabschirmungen werden jedoch nach der DIN EN 12254 geprüft; dort beträgt die Standzeit gegen Laserstrahlung 100 s, im Gegensatz zu 10 s, wie in der DIN EN 207 gefordert.

Die gesetzlichen Vorschriften fordern als Minimum bei der Einführung eines Laserschutz-Produktes eine einmalige Baumusterprüfung zur Erlangung des CE-Kennzeichens. Überdies gibt es Hersteller und Lieferanten, die sich freiwillig weitaus komplizierteren und aufwändigeren Verfahren einer freiwilligen Widerholungsprüfung, z.B. dem einer DIN TÜV-GS-Prüfung, BG GS-Prüfung unterziehen.

A7.2
Kennzeichnung von Laser-Schutzbrillen

Bild A7.1 zeigt ein Beispiel für die Kennzeichnung von Laser-Schutzbrillen gemäß DIN EN 207. Laser-Schutzfilter zum Einbau in Anlagen werden ebenso gekennzeichnet.

Bild A7.1: Beispiel für die Kennzeichnung von Laser-Schutzbrillen

Die Kennzeichnung kann sehr ausgedehnt werden, wenn ein Filter oder ein Tragkörper gegen mehrere Wellenlängen schützt. In diesen Fällen kann die Kennzeichnung wie im folgenden Beispiel zusammengefasst werden:

10600 D L3 + IR L4

1064 DI L8 + R L9

633 D L4 + IR L5

X S

Dabei haben die Symbole die gleiche Bedeutung wie im vorhergehenden Beispiel

Kennzeichnung von Laser-Justierbrillen

Bild A7.2 zeigt ein Beispiel für die Kennzeichnung von Laser-Justierbrillen nach DIN EN 208. Erfüllt der Augenschutz eine erhöhte Anforderung bezüglich mechanischer Festigkeit, so kann dies ebenfalls gekennzeichnet werden.

Der Tragkörper muss das Wort "Justierbrille" tragen, die Kennzeichnung der Laser-Justierbrille selbst kann auf den Sichtscheiben oder dem Tragkörper angebracht sein.

Bild A7.2: Beispiel für die Kennzeichnung einer Laser-Justierbrille