DGUV Information 214-029 - Sicheres Arbeiten bei der Tankfahrzeug-Innenreinigung...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.4, Durchführung der Reinigung
Abschnitt 5.4
Sicheres Arbeiten bei der Tankfahrzeug-Innenreinigung (bisher: BGI 5091)
Titel: Sicheres Arbeiten bei der Tankfahrzeug-Innenreinigung (bisher: BGI 5091)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-029
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.4 – Durchführung der Reinigung

Da die Reinigungsmittel beim Ansetzen in der Regel in konzentrierter Form vorliegen, ist bei dieser Tätigkeit besondere Vorsicht geboten. Das Ansetzen der Reinigungsmittel darf nur in den hierfür vorgesehenen Räumen erfolgen. Das Arbeiten ohne geeignete persönliche Schutzausrüstungen ist nicht zulässig.

Der manuelle Transport von Reinigungsmitteln sollte in geschlossenen Behältern erfolgen, z.B. Kannen oder Kanistern.

Abb. 7: Transport von Reinigungsmitteln im Kanister

Beim Ansetzen und Lagern der Reinigungsmittel wird häufig die Gefährdung durch ungenügende Lüftung unterschätzt. In den meisten Fällen reicht die freie (natürliche) Lüftung nicht aus, eine technische Lüftung ist erforderlich.

Reinigungsarbeiten an Silo- und Tankaufliegern werden heute ausschließlich mit modernen Spülköpfen durchgeführt, die mit Betriebsdrücken zwischen ca. 30 bar - bei speziellen Anforderungen bis zu einigen 100 bar - arbeiten. Die Gefährdungen gehen dabei neben den möglichen Gefahrstoffen (Restprodukt/Reinigungsmittel) auch von hohen Betriebsdrücken und Temperaturen aus.

Um Verletzungen durch Verspritzen der Spülflüssigkeit (Augen- und Hautkontakt) zu vermeiden, ist auf ein möglichst lückenloses Aufsetzen der Spülkopfabdeckung auf den Dom zu achten.

Beim Dämpfen ist beim Anschließen der Schläuche auf festsitzende Verbindungen zu achten. Die Schläuche sind vor dem Lösen auf Drucklosigkeit zu prüfen.

Zum Reinigen der Ausläufe und zur äußerlichen Reinigung der Domkästen kommen Flüssigkeitsstrahler (Handspritzpistolen) zum Einsatz, die mit einer mindestens einen Meter langen Lanze ausgerüstet sein sollten, um Rumpf- und Beinverletzungen zu verhindern.

Abb. 8: Äußerliche Reinigung der Domkästen

Schläuche werden üblicherweise mit einer Kanalreinigungsdüse, der "Schlauchmaus", gereinigt. Beschäftigte sollten sich aufgrund der Gefährdung nicht im Bereich des Schlauchendes aufhalten.