Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.4 BGI 5065, Gefahrstellen
Abschnitt 2.4 BGI 5065
Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Titel: Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 5065
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.4 BGI 5065 – Gefahrstellen

Gefahrstellen müssen konstruktiv vermieden sein. Dies kann durch Einhalten von Sicherheitsabständen gewährleistet werden.

Nr. 1.1.2 Anhang I Maschinenrichtlinie

Abb. 13: Mindestabstände gemäß DIN EN 349

Können Gefahrstellen konstruktiv nicht vermieden werden, sind sie zu sichern, z.B. durch Verkleidungen oder Verdeckungen. Verbleiben dann immer noch Restgefahren, ist durch Sicherheitskennzeichnungen auf diese hinzuweisen.

Gefahrstellen sind z.B.

  • Quetschstellen zwischen sich bewegendem Plateau und anderen Fahrzeugteilen,

  • Quetschstellen zwischen sich bewegenden Teilen von Plateaus,

Abb. 14: Quetschstellen zwischen sich bewegendem Doppelstock- und unterem Plateau

  • Quetschstelle zwischen ausfahrendem Plateau und Boden,

  • Einzugstellen an Seil-Umlenkrollen,

  • Stoßstellen an Türen und Klappen,

Abb. 15: Stoßstelle an Klappe

  • Quetschstellen an von Hand bewegten Anbauteilen, z.B. Auffahrrampen.

Sind Einsatzfahrzeuge mit Kugelkopfkupplungen ausgerüstet, müssen zum Vermeiden von Quetschstellen Freiräume um die Kupplungskugel eingehalten werden.

Information Nr. 09-05 des Kraftfahrt-Bundesamtes