Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.1 BGI 5065, 2 Sicherheitstechnische Hinweise zur...
Abschnitt 2.1 BGI 5065
Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Titel: Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 5065
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.1 BGI 5065 – 2
Sicherheitstechnische Hinweise zur Beschaffenheit von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen

2.1
Allgemeines

Aufbauten bzw. Aufbauteile von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen wie Verschiebeplateaus, Winden, Bergestützen, Hubbrillen, Hubarme, Ladekrane, die nach dem 31.12.1994 erstmalig in Verkehr gebracht werden, fallen in den Geltungsbereich der Maschinenverordnung. Diese Verordnung bestimmt, dass die grundlegenden Sicherheitsanforderungen des Anhang I der Maschinenrichtlinie eingehalten werden müssen. Hierbei sind alle oben aufgeführten Aufbauten/ Aufbauteile jeweils als eigenständige Maschine anzusehen.

Maschinenverordnung

Die Übereinstimmung mit diesen Anforderungen muss vom Hersteller durch Konformitätserklärungen bestätigt werden. Diese sind dem Betreiber vom Hersteller und Fahrzeugaufbauer bei der Übergabe der Maschinen auszuhändigen. Durch das Anbringen der CE-Kennzeichnungen an Aufbauten bzw. Aufbauteilen wird die Übereinstimmung mit der Maschinenrichtlinie durch den Hersteller und Fahrzeugaufbauer sichtbar gemacht.

Hersteller und Fahrzeugaufbauer haben für die von ihnen gefertigten und gelieferten Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge Betriebsanleitungen zu erstellen. Die Betriebsanleitungen müssen in deutscher Sprache abgefasst und mit dem betriebsbereiten Abschlepp- und Bergungsfahrzeug ausgeliefert werden. Sie müssen Angaben über die bestimmungsgemäße Verwendung von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen beinhalten. Darüber hinaus müssen die Betriebsanleitungen auch beschreiben, wie Einsatzfahrzeuge nicht betrieben werden dürfen.

Nr. 1.7.4 Anhang I Maschinenrichtlinie

Bei der Beschaffung von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen hat der Unternehmer sicherzustellen, dass diese betriebssicher sind. Im Folgenden sind die wichtigsten Anforderungen beispielhaft aufgeführt.

BetrSichV

Für Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge, die vor dem 01.01.1995 in Betrieb genommen wurden, sind weiterhin die Bau- und Ausrüstungsbestimmungen der zu dieser Zeit geltenden Unfallverhütungsvorschriften heranzuziehen. Damit entsprechen sie in der Regel auch dem Anhang 1 Betriebssicherheitsverordnung.

§ 7 Abs. 1 Nr. 2 BetrSichV

Zu beachten ist, dass auch Ausrüstungsteile für Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge sicher ausgeführt sein müssen. Dies gilt z.B. für:

  • Absicherungsmaterial,

  • Radgreifer und Radroller,

  • Aufnahmegabeln,

  • Anschlagmittel,

  • Traversen,

  • Abschleppstangen,

  • Power Packs,

  • Zurrmittel.