Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.3 BGI 5065, Pflichten der Beschäftigten
Abschnitt 3.3 BGI 5065
Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Titel: Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 5065
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.3 BGI 5065 – Pflichten der Beschäftigten

Die Beschäftigten haben die der Arbeitssicherheit dienenden Maßnahmen zu unterstützen.

§§ 15, 16 BGV A1

Dabei haben sie z.B. zu beachten:

  • Straßenverkehrs-Ordnung,

  • Unfallverhütungsvorschriften,

  • Anweisungen des Unternehmers/Vorgesetzten,

  • Betriebsanweisungen.

Das Einsatzpersonal hat das zu führende Einsatzfahrzeug vor Beginn jeder Arbeitsschicht einer Zustandskontrolle zu unterziehen. Festgestellte Mängel haben sie unverzüglich zu beseitigen. Sind sie dazu nicht in der Lage, haben sie diese dem Vorgesetzten zu melden. Der Bergungsmechaniker hat den Zustand des Einsatzfahrzeuges auch während der Arbeitsschicht auf augenfällige Mängel hin zu beobachten. Bei Mängeln an Fahrzeugen, die die Betriebssicherheit gefährden, hat der Bergungsmechaniker den Betrieb einzustellen.

§ 36 BGV D29

Einrichtungen, Arbeitsmittel und Arbeitsstoffe dürfen von Beschäftigten nur bestimmungsgemäß verwendet werden. Dies gilt auch für Fahrzeuge.

§ 33 BGV D29

Die Beschäftigten haben die zur Verfügung gestellten persönlichen Schutzausrüstungen

§ 30 BGV A1

  • bestimmungsgemäß zu benutzen,

  • regelmäßig auf ordnungsgemäßen Zustand zu prüfen und

  • festgestellte Mängel dem Unternehmer unverzüglich zu melden.