Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.7 BGI 5065, Hydraulische Einrichtungen
Abschnitt 2.7 BGI 5065
Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Titel: Sicherer Betrieb von Abschlepp- und Bergungsfahrzeugen (BGI 5065)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 5065
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.7 BGI 5065 – Hydraulische Einrichtungen

Bei hydraulischen Einrichtungen muss z.B. sichergestellt sein, dass

  • ein unbeabsichtigtes Absinken von Bauteilen durch ein entsperrbares Rückschlagventil verhindert ist, z.B. beim Platzen einer Hydraulikschlauchleitung. Das entsperrbare Rückschlagventil muss direkt am Zylinder angebracht oder integriert sein,

Nr. 1.2.6 Anhang I Maschinenrichtlinie

§ 22 Abs. 5 BGV D29

Abb. 18: Entsperrbares Rückschlagventil (Lasthalteventil) an Doppelstockplateau

  • eine Überbeanspruchung der Hydraulikanlage durch ein Druckbegrenzungsventil vermieden wird,

  • Druckbegrenzungsventile und entsperrbare Rückschlagventile entsprechend Herstellerangaben eingestellt, auf Funktion geprüft und verplombt sind,

  • Schlauchleitungen nicht auf Zug, Torsion oder Stauchung beansprucht sind,

BGR 237

  • das Scheuern von Hydraulikschlauchleitungen an Bauteilen vermieden ist,

  • Hydraulikschlauchleitungen, die in der Nähe von Bedienständen (Abstand kleiner 1,00 m) verlaufen, so verlegt oder mit Schutzüberzügen versehen sind, dass der Bergungsmechaniker bei Versagen der Leitungen nicht durch herausspritzendes Hydrauliköl getroffen werden kann,

§ 18 BGV D29

Abb. 19: Schutzabdeckung bzw. -überzug an Hydraulikschlauchleitungen

  • Hydraulikschlauchleitungen nicht lackiert sind,

  • am Filter der Hydraulikanlage eine Verschmutzungsanzeige vorhanden ist.