Lärmmesstechnik Ermittlung des Lärmexpositionspegels am Arbeitsplatz (BGI 5053)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6.1 BGI 5053, 6 Erfassen der Geräuschimmission 6.1...
Abschnitt 6.1 BGI 5053
Lärmmesstechnik Ermittlung des Lärmexpositionspegels am Arbeitsplatz (BGI 5053)
Titel: Lärmmesstechnik Ermittlung des Lärmexpositionspegels am Arbeitsplatz (BGI 5053)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 5053
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6.1 BGI 5053 – 6 Erfassen der Geräuschimmission

6.1 Allgemeines

Bei der Geräuschimmissionsmessung werden alle auf einen bestimmten Ort oder eine Person einwirkenden Geräusche erfasst und bewertet. Dabei können sich z.B. die Geräusche mehrerer Lärmquellen und die Schallreflexionen innerhalb des Raumes aufsummieren. Als wichtigster Kennwert zur Beurteilung der Gehörgefährdung wird in der Regel der Lärmexpositionspegel bestimmt, der die Geräuschimmission für einen repräsentativen Arbeitstag oder eine Arbeitswoche beschreibt (siehe Abschnitt 8). Um eine möglicherweise unmittelbar gehörschädigende Lärmbelastung durch extrem hohe Schallimpulse zu beurteilen, wird gegebenenfalls der Spitzenschalldruckpegel LCpeak erfasst.