DGUV Information 215-441 - Büroraumplanung Hilfen für das systematische Planen u...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5, 5 Beispiele für die Büroraumgestaltung
Abschnitt 5
Büroraumplanung Hilfen für das systematische Planen und Gestalten von Büros (DGUV Information 215-441)
Titel: Büroraumplanung Hilfen für das systematische Planen und Gestalten von Büros (DGUV Information 215-441)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-441
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5 – 5 Beispiele für die Büroraumgestaltung

Die folgenden Beispiele für die Büroraumgestaltung zeigen, wie die in den vorhergehenden Kapiteln beschriebenen Hinweise realisiert werden können. Die Beispiele geben Anregungen für die Möblierung und die Anordnung der Arbeitsplätze in Büroräumen. Sie werden als Grundriss und als perspektivische Ansicht (ISO-Ansicht) dargestellt.

Die in den Beispielen dargestellten Büroeinrichtungen sind nicht an bestimmte Hersteller gebunden.

Im Anhang sind Beispiele von gebräuchlichen Arbeitsflächenformen und Ansatz-/Besprechungselementen mit den zugehörigen Bewegungs- bzw. Benutzerflächen dargestellt.

Die Beispiele können als Anregung für die Planung von Büros verstanden werden. Grundlage für die Planung ist die Gefährdungsbeurteilung, die nach Arbeitsstättenverordnung für das Einrichten und Betreiben von Büros zu erstellen ist. Es müssen deshalb durch den Unternehmer die jeweiligen Bedingungen (siehe Abschnitt 1.3) überprüft und die Beispiele entsprechend individuell angepasst werden.

Grundriss

Einzelbüro mit

  • Arbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Schiebetürenschrank

Der Bediengang ermöglicht den ungehinderten Zugang zu den Bedienelementen für Fenster, Heizkörper und Sonnenschutz.

Die Mindestanforderung an die Grundfläche für Büroräumen beträgt 8 m2, nach ASR A 1.2.

Die Größe des dargestellten Büros genügt dieser Forderung.

ISO-Ansicht

Grundriss

Einzelbüro mit

  • Arbeitstisch mit Ansatzplatte für Besucher

  • Schiebetürenschrank

Auf einen Bediengang kann verzichtet werden, da die Bedienelemente für Fenster, Heizkörper und Sonnenschutz gut erreichbar sind.

ISO-Ansicht

Grundriss

Einzelbüro mit

  • Arbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Schiebetürenschrank

  • Flügeltürenschränken

  • Besprechungsbereich

Die Überlagerung des Zugangs zum persönlichen Arbeitsplatz durch Funktionsflächen der Flügeltürenschränke ist zulässig, da die Schränke nur von Beschäftigten an dem Arbeitsplatz genutzt werden.

ISO-Ansicht

Grundriss

Zweipersonenbüro jeweils mit

  • Sitz-/Steharbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Regalen

  • Flügeltürenschränken

Das Zweipersonenbüro soll so eingerichtet werden, dass an einem der Arbeitsplätze ein Beschäftigter im Rollstuhl arbeiten kann.

Bereits bei der Planung des Gebäudes wurde eine lichte Türbreite von 900 mm berücksichtigt, damit auch später Arbeitsplätze für Rollstuhlnutzende eingerichtet werden können.

ISO-Ansicht

Grundriss

Die nachfolgenden Lösungsansätze sollen als Hilfestellungen für die Umgestaltung von bestehenden Räumlichkeiten dienen. Sie erfüllen nicht die Anforderungen an eine barrierefreie Gestaltung von Neubauten.

Die Sitz-/Steharbeitstische (unterfahrbar für Rollstuhlnutzende) im Raum werden zur Raumachse versetzt angeordnet und ein Regal und ein Flügeltürenschrank an der Stirnwand aufgestellt. Außerdem erhält der Arbeitsplatz für die Person im Rollstuhl einen Querrollladenschrank. Dieser ist leichter zu bedienen als ein Schiebetürenschrank und bietet einen genügenden verschließbaren Stauraum.

Es ist eine ausreichende Bewegungsfläche für Rollstuhlnutzende am Arbeitsplatz, eine größere Breite für den Verkehrsweg - gleichzeitig Fluchtweg (1.000 mm) sowie eine Fläche (500 mm) für die seitliche Anfahrbarkeit der Bürotür entstanden.

Um die Barrierefreiheit auch im Hinblick auf die technischen Einrichtungen an der Fensterfront zu gewährleisten, werden die entsprechenden Bedienelemente (z. B. für den Sonnenschutz) in erreich barer Position angeordnet. Dies könnte z. B. im Bereich des Lichtschalters erfolgen.

ISO-Ansicht

Grundriss

Zweipersonenbüro jeweils mit

  • Arbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Schiebetürenschränken

  • Flügeltürenschränken zur gemeinsamen Nutzung

In dem Zweipersonenbüro muss ein dritter Arbeitsplatz eingerichtet werden. Auf die Flügeltürenschränke kann verzichtet werden, da viele Dokumente elektronisch verfügbar sind. Durch diese Maßnahme findet ein dritter Arbeitsplatz ausreichend Platz.

ISO-Ansicht

Grundriss

Dreipersonenbüro jeweils mit

  • Arbeitstisch

  • Schiebetürenschränken

ISO-Ansicht

Grundriss

Arbeitsplätze im Gruppenbüro jeweils mit

  • Sitz-/Steharbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Querrollladenschrank

  • Schiebetürenschränken zur gemeinsamen Nutzung

Der Büroraum ist durch schallabsorbierende Raumgliederungselemente und Querrollladenschränke unterteilt.

Ein durchgehender Bediengang sichert die Erreichbarkeit der Bedienelemente für Heizkörper, Fenster und Sonnenschutz für alle Beschäftigten.

ISO-Ansicht

Grundriss

ISO-Ansicht

Gruppenbüro mit CAD-Arbeitsplätzen jeweils mit

  • Sitz-/Steharbeitstisch (unterfahrbar für Rollstuhlnutzende)

  • Hochcontainer mit "Apothekerauszug"

  • Beistelltisch

  • Besprechungsbereich mit zwei Besprechungstischen

Ein durchgehender Bediengang sichert die Erreichbarkeit der Bedienelemente für Heizkörper, Fenster und Sonnenschutz für alle Beschäftigten.

Bereits bei Planung des Gebäudes wurde eine lichte Türbreite von 900 mm berücksichtigt, damit auch später Arbeitsplätze für Rollstuhlnutzende eingerichtet werden können. In den Beispielen auf den Seiten 43 bis 44 wird dargestellt, wie dieses Büro für Rollstuhlnutzende eingeschränkt barrierefrei und barrierefrei eingerichtet werden kann.

Grundriss

ISO-Ansicht

Durch Umstellen der Möbel konnte ein Arbeitsplatz so angepasst werden, dass er für Rollstuhlnutzende geeignet ist.

Es ist ihm oder ihr auch möglich durch den verbreiterten Bediengang das Fenster, den Heizkörper und den Sonnenschutz an dem Arbeitsplatz zu erreichen.

Die Verkehrswegbreiten sind ausreichend, damit alle Arbeitsplätze erreicht werden können.

Die Barrierefreiheit ist eingeschränkt, da Rollstuhlnutzende nicht alle Bedienelemente der gesamten Fensterfront erreichen können.

Grundriss

ISO-Ansicht

Durch weitere Maßnahmen kann eine vollständige Barrierefreiheit für Rollstuhlnutzende erreicht werden.

Nach Analyse der Arbeitsabläufe und des notwendige Bedarfes an Ablageflächen konnten drei Ablagetische entfallen. Zusätzlich wurden die Möbel umgestellt.

Hierdurch konnte der Bediengang so verbreitert werden, dass Rollstuhlnutzende auch die gesamte Fensterfront erreichen können.

Außerdem haben Rollstuhlnutzende eine genügend große Benutzerfläche an den zusammengestellten Ablage-/Besprechungstischen in der Mitte des Raumes.

Grundriss

Gruppenbüro mit Medienarbeitsplätzen jeweils mit

  • Sitz-/Arbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

Besprechungsbereich mit großem Besprechungstisch und Smart board.

  • Regal und Schiebetürenschrank zur gemeinsamen Nutzung

Pausenbereich mit

  • Teeküche

  • Tresen

  • Sitzecke

Technikraum mit

  • Regalen

  • Drucker

  • Plotter

  • Schneidemaschine

Die Arbeitsplätze können je nach Projektarbeit zu unterschiedlich großen Arbeitsplatzgruppen zusammengefasst werden.

Durch die Nähe von Pausenbereich und Technikbereich wird die informelle Kommunikation der Beschäftigten gefördert.

Grundriss

Arbeitsplätze im Gruppenbüro jeweils mit

  • Sitz-/Steharbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Schiebetürenschrank

Arbeitsplätze mit Personenverkehr jeweils mit

  • Sitz-/Steharbeitstisch

  • Untertischcontainer

  • Schiebetürenschrank

  • Besprechungstisch

Empfangsbereich mit

  • Empfangstresen

  • Schiebetürenschrank

  • Sitzecke

  • Garderobenschränken

Chefbüro mit

  • Arbeitstisch mit Ansatzplatte für Besucher

  • Schiebetürenschrank

Das Gruppenbüro wird durch schallabsorbierende Raumgliederungselemente und Schiebetürenschränke unterteilt.

Ein durchgehender Bediengang sichert die Erreichbarkeit der Bedienelemente für Heizkörper, Fenster und Sonnenschutz für die Beschäftigten. Wegen der über Eck verlaufenden Fensterfronten muss besonders auf geeigneten Sonnenschutz zur Blendungsbegrenzung geachtet werden.

ISO-Ansicht

Grundriss

Einzelbürozellen jeweils mit

  • Arbeitstisch

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Schiebetürenschrank

Gemeinschaftszone mit

  • Besprechungstisch

  • Schrankwand

  • Kopierer/Drucker mit Beistelltisch

  • Teeküche mit Tresen

Die Einzelbürozellen sind mit teilverglasten Wänden von der Gemeinschaftszone abgetrennt. In der Gemeinschaftszone wird durch die Anordnung von Besprechungs-, Pausen und Technikbereich die informelle Kommunikation unter den Beschäftigten gefördert. Die Gemeinschaftszone wird durch Raumgliederungselemente und die Schrankwand unterteilt.

Grundriss

Arbeitsplätze im Großraumbüro jeweils mit

  • Arbeitstisch mit Freiformplatte

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Schiebetürenschrank

  • Schiebetürenschränke zur gemeinsamen Nutzung

Besprechungsbereich mit Besprechungstisch als "Raum in Raum System"

Teeküche

Pausenzone mit Stehtischen und Barhockern

Der Büroraum ist durch schallabsorbierende Raumgliederungselemente und Schiebetürenschränken mit schallabsorbierenden Fronten unterteilt. Außerdem wurde die Raumdecke schallabsorbierend ausgeführt.

Für Räume die eine Grundfläche von mehr als 400 m2 aufweisen, können nach Landesbauordnung erhöhte Anforderungen an den Brandschutz und an die Flucht- und Rettungswege bestehen.

ISO-Ansicht

Grundriss

Desk Sharing-Arbeitsplätze jeweils mit

  • Arbeitstisch

  • Caddy

Besprechungsbereich mit Besprechungstisch

Teeküche

Pausenzone mit Stehtischen und Barhocker

Chefbüro mit

  • Arbeitstisch mit Ansatzplatte für Besucher

  • Untertischcontainer

  • Schiebetürenschränken

Empfangsbüro mit

  • Arbeitstisch mit Ansatzplatte und Beinraumblende

  • Container in Arbeitstischhöhe

  • Schiebetürenschränken

Zweipersonenbüro mit

  • Arbeitstisch

  • Caddy

  • Schiebetürenschränken

Sitzecke im Eingangsbereich

Die Beschäftigten können sich, wenn sie ins Büro kommen, einen Arbeitsplatz aussuchen. Dazu nehmen sie sich den Caddy mit ihren persönlichen Unterlagen aus der Caddy-Zone mit an einen Arbeitsplatz.

Der offene Bereich des Büros ist durch schallabsorbierende Raumgliederungselemente unterteilt.

Die Schiebetürenschränke weisen schallabsorbierende Fronten auf.

ISO-Ansicht

Grundriss

Archiv

Arbeitsplatz für gelegentliche Tätigkeiten der Beschäftigten mit

  • Arbeitstisch

  • Stellplatz für einen Aktenwagen

  • Aufstiegshilfe (Tritt)

Regale und zwei gegenüberliegende Reihen mit Hängeregistraturschränken

Da Beschäftigte hier häufiger auch in stehender nicht aufrechter Körperhaltung an den Schränken und Regalen arbeiten, ist eine Bewegungsflächentiefe von 1.200 mm vorzusehen.

ISO-Ansicht

Grundriss

Konferenzraum mit

  • Besprechungstisch aus Trapeztischen

  • Besucherstühlen

  • Schiebetürenschränken

  • Garderobenschränken

  • Präsentationstechnik

  • Catering Caddies

Der Konferenzraum kann bei Bedarf durch verschiebbare Wandelemente in zwei kleinere Räume geteilt werden. Die Trapeztische können so aufgestellt werden, dass für die beiden kleineren Räume jeweils ein separater Besprechungstisch entsteht.

ISO-Ansicht

Grundriss