Verfahren zur Bestimmung von Bromethan (BGI 505-81)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.2 BGI 505-81, 3.2 Instrumentelle Arbeitsbedingun...
Abschnitt 3.2 BGI 505-81
Verfahren zur Bestimmung von Bromethan (BGI 505-81)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Bromethan (BGI 505-81)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 505-81
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.2 BGI 505-81 – 3.2 Instrumentelle Arbeitsbedingungen

Die in Abschnitt 5 angegebenen Verfahrenskenngrößen wurden unter folgenden Gerätebedingungen ermittelt:

Geräte:Thermodesorber ATD-400 und Gaschromatograph Autosystem XL der Fa. PerkinElmer LAS (Germany)
Thermodesorptionsbedingungen:
Desorptionstemperatur:170 C
Desorptionszeit:5 min
Ventiltemperatur:200 C
Temperatur der Transferleitung:200 C
Länge der Transferleitung:1,5 m
Kühlfalle (Adsorption):-30 C
Kühlfalle (Injektion):300 C
Heizrate:40 C/s
Kühlfallenfüllung:40 mg Tenax TA (60 bis 80 mesh)
Trägergasdruck:100 kPa
Split vor der Kühlfalle:40 ml/min (Input-Split)
Fluss über die Kühlfalle:10 ml/min (Desorb Flow)
Split nach der Kühlfalle:30 ml/min (Outlet-Split)
Trockenspülphase:1 min bei Raumtemperatur mit 30 ml/min
Gaschromatographische Arbeitsbedingungen:
Trennsäule:Quarzkapillare, stationäre Phase Polyphenylmethylsiloxan (DB-624 von J&W), Innendurchmesser 0,25 mm,Filmdicke 1,4 μm, Länge 30 m
Detektor:Elektroneneinfangdetektor (Ni-63)
Detektortemperatur:300 C
Detektorgase:Argon/Methan (95/5) (60 ml/min)
Ofentemperaturen:Anfangstemperatur 40 C, isotherm 6 min
Heizrate: 8 C/min bis 120 C, isotherm 1,2 min