DGUV Information 213-507 - Verfahren zur Bestimmung von Dimethylsulfat (bisher: ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.6 , 6 Kalibrierung
Abschnitt 1.6
Verfahren zur Bestimmung von Dimethylsulfat (bisher: BGI 505-7)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Dimethylsulfat (bisher: BGI 505-7)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-507
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.6 – 6 Kalibrierung

Da sich die Empfindlichkeit des gaschromatographischen Systems ändern kann, stellt man keine Kalibrierkurve auf.

Die Kalibrierung geschieht nach der Methode des äußeren Standards. Dazu werden jeweils 20 µl der Kalibrierlösungen (siehe Abschnitt 2.2) in den Gaschromatographen injiziert.

Nach der gaschromatographischen Analyse der Probelösung (Eluat, siehe Abschnitt 5) wird zum Berechnen des Analysenergebnisses diejenige Kalibrierlösung verwendet, deren DMS-Peak hinsichtlich Fläche oder Höhe dem DMS-Peak der Probelösung am nächsten liegt.

Die analytische Bestimmung und Kalibrierung werden unter derselben Geräteeinstellung und mit derselben Spritze durchgeführt.

Um sicherzustellen, dass Tenax-TA und Methylacetat keine störenden Verunreinigungen enthalten, wird 1 ml Methylacetat mit ca. 50 mg des verwendeten Tenax-TA versetzt und analysiert.