DGUV Information 213-568 - Verfahren zur Bestimmung von Schwefelsäure (bisher: B...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.1, Genauigkeit und Wiederfindungsrate
Abschnitt 5.1
Verfahren zur Bestimmung von Schwefelsäure (bisher: BGI 505-68)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Schwefelsäure (bisher: BGI 505-68)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-568
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.1 – Genauigkeit und Wiederfindungsrate

Die Präzision im Mindestmessbereich nach DIN EN 482 und die Wiederfindungsrate wurden für vier unterschiedliche Konzentrationen bestimmt (vgl. Tabelle 2). Zur Ermittlung der Wiederfindungsrate wurden 21 μl, 42 μl, 168 μl und 420 μl der Stammlösung (vgl. Abschnitt 1.2) auf jeweils einen Quarzfaserfilter dotiert. Die Filter wurden anschließend getrocknet und 420 l Laborluft (30-40% relative Luftfeuchtigkeit) durchgesaugt. Unmittelbar danach wurden die Filter in die Polyethylenflaschen überführt und mit 4 ml Eluent überschichtet. Abschließend wurden die Polyethylenflaschen mit Schraubkappen verschlossen. Die weitere Aufarbeitung der Proben erfolgte wie unter Abschnitt 3.1 beschrieben. Für jede Konzentration wurden jeweils 10 Einzelbestimmungen vorgenommen.

Es ergaben sich die aus der Tabelle 2 zu entnehmenden Werte für Präzision und Wiederfindungsrate:

Tabelle 2

MasseValidierkonzentration 1relative StandardabweichungWiederfindungsrate
[μg][mg/m3][%] 
4,20,012,61,03
8,40,021,61,00
33,60,080,51,00
84,00,200,60,97

 

1

bezogen auf ein Probluftvolumen von 420 l.