DGUV Information 213-550 - Verfahren zur Bestimmung von Auramin (bisher: BGI 505...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.2, Chemikalien und Lösungen
Abschnitt 1.2
Verfahren zur Bestimmung von Auramin (bisher: BGI 505-50)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Auramin (bisher: BGI 505-50)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-550
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.2 – Chemikalien und Lösungen

  • Wasser für die HPLC z.B. mit dem Elgastat aufbereitet (UHQ-Wasser),

  • Methanol, z.B. LiChrosolv, Firma Merck,

  • Tetrabutylammoniumhydrogensulfat p.a.,

  • Natronlauge 0,1 mol/l, p.a.,

  • Technisches Auraminhydrochlorid 85 %, z.B. Firma Aldrich, Steinheim.

Pufferlösung:Tetrabutylammoniumhydrogensulfatlösung 10 mmol/l.
3,36 g Tetrabutylammoniumhydrogensulfat werden in 1-l-UHQ-Wasser gelöst und mit Natronlauge auf einen pH-Wert von 2,3 eingestellt.
Desorptionslösung:Gemisch aus Pufferlösung und Methanol 1:1 (v/v).
Stammlösung:Lösung von 1 mg Auramin/ml Wasser.
In einen 25-ml-Meßkolben werden 25 mg Auramin auf 0,1 mg genau eingewogen und mit Wasser bis zur Marke aufgefüllt.
Kalibrierlösungen:Lösungen von je 0,5; 2,5; 10; 25 und 50 μg Auraminhydrochlorid/ml Desorptionslösung.
Es werden 5; 25; 100; 250; 500 μl der Stammlösung in jeweils einen 10-ml Meßkolben vorgelegt und mit der Desorptionslösung bis zur Marke aufgefüllt. Mit diesen Lösungen wird bei einem Probeluftvolumen von 500 l ein Konzentrationsbereich von 4 bis 400 μg/m3 abgedeckt.