DGUV Information 213-548 - Verfahren zur Bestimmung von 1,2-Dichlorethan (bisher...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3, Gaschromatographische Arbeitsbedingungen
Abschnitt 3
Verfahren zur Bestimmung von 1,2-Dichlorethan (bisher: BGI 505-48)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von 1,2-Dichlorethan (bisher: BGI 505-48)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-548
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3 – Gaschromatographische Arbeitsbedingungen

Die in Abschnitt 6 angegebenen Verfahrenskenngrößen wurden unter folgenden Gerätebedingungen erarbeitet:

Gerät:Temperaturprogrammierbarer Gaschromatograph Perkin-Elmer, Modell Sigma 2000 mit FID,
automatische Dosiervorrichtung aus dem Dampfraum, Modell HS 100,
Rückspüleinrichtung.
Trennsäule:Edelstahlrohr, gefüllt mit Carbopack B (60-80 mesh), das mit 1 % SP 1000 belegt ist. Länge 3 m; Innendurchmesser 2,4 mm.
Zur Anwendung der Rückspülung ist die Säule in 1,0 m und 2,0 m unterteilt, wobei der kürzere Teil auf der Injektionsseite angeordnet ist.
Trägergas:Stickstoff 40 ml/min 380 kPa abs.,
Rückspülung (back flush) 270 kPa abs.
Detektorgase:Wasserstoff 42 ml/min 250 kPa abs.,
synthetische Luft 250 ml/min 240 kPa abs.
Temperaturen:
 Säule:mit Temperaturprogramm von 80 C bis 90 C mit 3 C/min,
dann von 90 C bis 170 C mit 5 C/min,
 Detektor:220 C,
 Probenthermostat:70 C,
 Transferleitung:100 C.
Zeiten:Probenthermostatisierung 30 min,
Injektion 0,15 min,
Druckaufbau 0,5 min,
Rückspülung nach 10,0 min,
Analysenzyklus 21,0 min.