DGUV Information 213-544 - Verfahren zur Bestimmung von Kohlenstoff im Feinstaub...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, Verfahren Nr. 2 Probenahme mit Pumpe, Abscheidu...
Abschnitt 2
Verfahren zur Bestimmung von Kohlenstoff im Feinstaub – anwendbar für partikelförmige Dieselmotor-Emissionen in Arbeitsbereichen – (bisher: BGI 505-44)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Kohlenstoff im Feinstaub – anwendbar für partikelförmige Dieselmotor-Emissionen in Arbeitsbereichen – (bisher: BGI 505-44)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-544
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – Verfahren Nr. 2
Probenahme mit Pumpe, Abscheidung auf einem Partikelfilter und getrennte coulometrische Bestimmung des organisch gebundenen und des elementaren Kohlenstoffs im Feinstaub

Kurzfassung

Mit diesem Verfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration des organisch gebundenen Kohlenstoffes (OC) bestimmt, der sich im Stickstoffstrom durch Desorption und anschließender Oxidation über Kupferoxid zu Kohlendioxid umsetzen läßt. In einem zweiten Schritt wird die Konzentration des verbleibenden Kohlenstoffs (elementarer Kohlenstoff, EC) durch Verbrennung im Sauerstoffstrom ermittelt. Das Verfahren dient zur ortsfesten Probenahme im Arbeitsbereich.

Meßprinzip:Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch ein Quarzglasfaserfilter gesaugt. Die Probenahme erfaßt Feinstaub entsprechend DIN EN 481 [13], [14].
Von den beladenen Filtern wird in einem ersten Schritt organisch gebundener Kohlenstoff durch thermische Desorption im Stickstoffstrom, Umsetzung zu Kohlendioxid und anschließende coulometrische Titration bestimmt. In einem zweiten Schritt wird der elementare Kohlenstoff durch Verbrennung zu Kohlendioxid im Sauerstoffstrom und anschließende coulometrische Titration bestimmt.
Hiermit ist eine separate Bestimmung der flüchtigen und thermisch abbaubaren organischen Komponenten einerseits und des elementaren Kohlenstoffs andererseits möglich [1].
Technische Daten
Bestimmungsgrenze:
 Die absoluten und relativen Bestimmungsgrenzen betragen bei einer Probenahmedauer von 8 Stunden, wie aus den Tabellen ersichtlich:
 Flüchtiger und thermisch abbaubarer, organisch gebundener Kohlenstoff (OC)
  
 Elementarer Kohlenstoff (EC)
  
Selektivität:Es wird der im Feinstaub vorhandene thermisch desorbierbare organisch gebundene Kohlenstoff (OC), sofern er unter den Analysenbedingungen Kohlendioxid liefert, bestimmt. In einem zweiten Schritt wird der elementare Kohlenstoff (EC) bestimmt.
Apparativer Aufwand:
 Probenahmeeinrichtung für Feinstaub,
Pumpe,
Gasmengenzähler,
Öfen mit Temperaturregelung,
Coulomat.

Ausführliche Verfahrensbeschreibung

Inhalt

  1. 1

    Geräte, Chemikalien und Lösungen

  2. 1.1

    Geräte

  3. 1.2

    Chemikalien und Lösungen

  4. 2

    Probenahme

  5. 3

    Analytische Bestimmung

  6. 3.1

    Probenaufbereitung und Analyse

  7. 3.2

    Instrumentelle Arbeitsbedingungen

  8. 4

    Auswertung

  9. 5

    Beurteilung des Verfahrens

  10. 5.1

    Genauigkeit

  11. 5.2

    Bestimmungsgrenze

  12. 5.3

    Selektivität

  13. 6

    Bemerkungen

  14. 7

    Literatur