DGUV Information 213-504 - Verfahren zur Bestimmung von Benzol (bisher: BGI 505-...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.6 , 6 Bemerkungen
Abschnitt 2.6
Verfahren zur Bestimmung von Benzol (bisher: BGI 505-4)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Benzol (bisher: BGI 505-4)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-504
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.6 – 6 Bemerkungen

Dieses Verfahren wurde mit HayeSep Q-Röhrchen erprobt, es kann aber auch anderes Adsorptionsmaterial verwendet werden. Bei Verwendung anderer Sorbentien und Röhrchen mit abweichenden Abmessungen ist das Durchbruchsvolumen jeweils neu zu bestimmen. Die Adsorptionsröhrchen sind kurz vor der Probenahme im Thermodesorber auszuheizen, weil bei längerer Lagerung Störkomponenten aus dem Dichtungsmaterial der Verschlußkappen auf die Sammelphase gelangen können.

Der Wasserdampf feuchter Luft (> 90 % rel. Feuchte) verdrängt Benzol praktisch nicht von der Oberfläche der Sammelphase.

Die Pumpenleistung und der gesamte Luftvolumenstrom müssen so eingestellt werden, daß ca. 2/3 des Durchbruchvolumens während der Probenahmedauer nicht überschritten werden.

Im Temperaturbereich von +20 C bis +40 C wiesen beladene Adsorptionsröhrchen eine Woche nach der Probenahme keinen Verlust an Benzol auf.

Analytische Doppelbestimmung: Es gibt Vorrichtungen im Handel, die mehrmaliges Dosieren ermöglichen (z.B. EMS dual heat desorber, Vertrieb in Deutschland JURCO H. Jürgens & Co GmbH, Hannover; Analyt GmbH, Müllheim/Baden).