DGUV Information 213-504 - Verfahren zur Bestimmung von Benzol (bisher: BGI 505-...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.5 , 5 Beurteilung des Verfahrens
Abschnitt 2.5
Verfahren zur Bestimmung von Benzol (bisher: BGI 505-4)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Benzol (bisher: BGI 505-4)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-504
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.5 – 5 Beurteilung des Verfahrens

  1. 5.1

    Genauigkeit

    Die Standardabweichung des Meßverfahrens wurde bei einem mittleren Benzol-Gehalt von 7 μg pro Probe aus 8 Einzelmessungen zu 0,14 μg bestimmt. Das entspricht einer relativen Standardabweichung von 2 %. Die Auswertung erfolgte nach der Methode des externen Standards mit Hilfe einer Kalibrierkurve. Der Streubereich berechnet sich zu 0,33 (P = 95 %).

  2. 5.2

    Bestimmungsgrenze

    Nach bisherigen Erfahrungen liegt die absolute Bestimmungsgrenze aufgrund von Störeinflüssen bei 20 ng Benzol pro Adsorptionsröhrchen. Das entspricht einer relativen Bestimmungsgrenze von 0,0025 mg/m3   0,0008 ml/m3 (ppm) bei dem Probeluftvolumen von 8 l.

  3. 5.3

    Selektivität

    Die Selektivität des Verfahrens hängt vor allem von der Art der verwendeten Trennsäule ab. In der Praxis hat sich die angegebene Säule bewährt. Beim Vorliegen von Störkomponenten muß nach einer anderen Trennphase gesucht werden.

  4. 5.4

    Wiederfindungsrate

    Die Thermodesorption erfolgt quantitativ, wie die vergleichende Analyse von Prüfgas und mit Prüfgas beladenen Röhrchen ergab.