DGUV Information 213-537 - Verfahren zur Bestimmung von Acrylamid (bisher: BGI 5...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 04.3.2, Gaschromatographische Arbeitsbedingungen
Abschnitt 04.3.2
Verfahren zur Bestimmung von Acrylamid (bisher: BGI 505-37)

04 – Probenahme mit Pumpe und Abscheidung auf Aktivkohlefilter

Titel: Verfahren zur Bestimmung von Acrylamid (bisher: BGI 505-37)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-537
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 04.3.2 – Gaschromatographische Arbeitsbedingungen

Die in Abschnitt 5 angegebenen Verfahrenskenngrößen wurden unter folgenden Gerätebedingungen erarbeitet:

Gerät:Gaschromatograph HP 5890 mit massenselektivem Detektor MSD HP 5870, Split/Splitless-Injektor und Autosampler
Trennsäule:Quarzkapillare DBWAX (Polyethylenglykol), Länge 30 m, Innendurchmesser 0,25 µm, Filmdicke 0,25 µm.
Temperaturen:Injektor: 220 C,
 Transferline: 280 C,
 Ofen:
  Anfangstemperatur: 65 C, 0,5 min. isotherm
  Heizrate: 10 C/min
  Endtemperatur: 220 C, 5 min. isotherm
Injektionsart:splitless, 1 min.
Trägergas:Helium, Vordruck bei 65C: 69 kPa, Constant Flow
Injektionsvolumen:2 µl
lonisierungsart:Elektronenstoßionisation (70 eV)
Messmodus:selected ion monitoring (SIM-Mode)
Registriermassen (m/z):β-Citronellol: Tgt. 69; Q1 81; Q2 156; Acrylamid: Tgt. 71; Q1 55;
Dwell time:100 msec/Registriermasse für Acrylamid
 100 msec/Registriermasse für β-Citronellol