DGUV Information 213-537 - Verfahren zur Bestimmung von Acrylamid (bisher: BGI 5...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 04.1.2, Chemikalien und Lösungen
Abschnitt 04.1.2
Verfahren zur Bestimmung von Acrylamid (bisher: BGI 505-37)

04 – Probenahme mit Pumpe und Abscheidung auf Aktivkohlefilter

Titel: Verfahren zur Bestimmung von Acrylamid (bisher: BGI 505-37)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-537
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 04.1.2 – Chemikalien und Lösungen

Chemikalien:

Acrylamid, 99 %, z.B. Fa. Sigma-Aldrich, 82018 Taufkirchen

β-Citronellol, 95 % (interner Standard), z.B. Fa. Sigma-Aldrich

Dichlormethan, z. A., z.B. Fa. Merck, 64271 Darmstadt

Methanol, z. A., z.B. Fa. Merck

Elutionsmittel:Gemisch aus Dichlormethan/Methanol (9 + 1 v/v)
Elutionslösung:Lösung von ca. 17 µg β-Citronellol pro Milliliter Elutionsmittel
 In einen 250-ml-Messkolben, der fast vollständig mit Elutionsmittel gefüllt ist, werden 5 µl β-Citronellol (Dichte 0,857 g/ml) pipettiert, mit Elutionsmittel bis zur Marke aufgefüllt und umgeschüttelt.
Stammlösung:Lösung von ca. 0,35 mg/ml an Acrylamid in Elutionslösung
 In einen 10-ml-Messkolben werden ca. 35 mg Acrylamid auf 0,1 mg genau eingewogen. Der Messkolben wird anschließend mit Elutionslösung bis zur Marke aufgefüllt, verschlossen und umgeschüttelt.
Kalibrierlösungen:Lösungen von ca. 0,17 µg/ml, 0,87 µg/ml, 1,73 µg/ml, 2,60 µg/ml, 3,47 µg/ml und 4,33 µg/ml an Acrylamid in der Elutionslösung.
 In 10-ml-Messkolben, in die jeweils einige Milliliter Elutionslösung vorgelegt wurden, werden 5 µl, 25 µl, 50 µl, 75 µl, 100 µl und 125 µl der Stammlösung pipettiert, mit Elutionslösung bis zur Marke aufgefüllt und umgeschüttelt.
 Mit diesen Lösungen wird bezüglich eines Probeluftvolumens von 120 l ein Konzentrationsbereich von ca. 2 µg/m3 bis 41,3 µg/m3 an Acrylamid in der Luft abgedeckt.

Gase zum Betrieb des Gaschromatographen: Helium, Reinheit: 99,999%