DGUV Information 213-536 - Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin (...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.3, 1.3 Filterimprägnierung
Abschnitt 1.3
Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin (bisher: BGI 505-36)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin (bisher: BGI 505-36)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-536
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.3 – 1.3 Filterimprägnierung

Die bindemittelfreien Glasfaserfilter mit einem Durchmesser von 150 mm (ortsfeste Probenahme) bzw. 37 mm (personenbezogene Probenahme) werden mit 10 ml bzw. 0,6 ml einer Lösung von 1 % Ascorbinsäure und 1 % Amidoschwefelsäure in 0,1 molarer Salzsäure getränkt und über Nacht im Exsikkator getrocknet. Die getrockneten Filter werden einzeln in die dafür vorgesehene Kassette eingelegt und bis zur Probenahme in Polyethylen-Schutzhüllen aufbewahrt.

2

Polytetrafluorethylen.

3

Im Handel sind auch Einzelstandards in reiner Form in einer speziellen Sicherheitsflasche (Isopack) der Firma SIGMA CHEMIE GmbH, München erhältlich. Durch entsprechende Verdünnung erhält man Lösungen mit einer Konzentration von 10 mg/ml bzw. 1 mg/ml.