DGUV Information 213-536 - Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin (...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.1, 1 Geräte, Chemikalien und Lösungen 1.1 Geräte
Abschnitt 1.1
Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin (bisher: BGI 505-36)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin (bisher: BGI 505-36)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-536
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.1 – 1 Geräte, Chemikalien und Lösungen
1.1 Geräte

Für die Probenahme und Probenaufbereitung:

Probenahmegerät/Pumpen:
 Geeignet sind Probenahmegeräte, die Probeluft mit einer Ansauggeschwindigkeit von 1,25 m/s 10 % erfassen (Gesamtstaub) und die hinsichtlich ihrer Erfassungscharakteristik vorgegebenen Empfehlungen entsprechen [1].
Es sind Pumpen einzusetzen, deren Förderleistung hinreichend unabhängig vom Druckabfall am Filter ist.
ortsfestz.B. Gravikon VC 25 G
(Firma Ströhlein GmbH, Kaarst),
personenbezogenz.B. Probenahmesystem GSP
(Firma Ströhlein GmbH, Kaarst).
Glasfaserfilter:Filter dürfen gegenüber dem Testaerosol Paraffinölnebel einen Durchlaßgrad von höchstens 0,5 % haben. Sie dürfen kein Bindemittel enthalten (zu beziehen z.B. bei der Firma Macherey-Nagel GmbH & Co, Düren).
Filterimprägnierung
siehe Abschnitt 1.3.
Gerät zum Ausstanzen des Filters:
 Locheisen, 30 mm,
Rollrandgläschen:10 ml Inhalt mit Polyethylen-Verschlußkappe.
Probengefäß:2 ml Inhalt mit Schraubkappen und eingelegtem PTFE -kaschiertem Septum.
Molekularsiebfilter:
 CTRTM-Gas-Stream-Filter
(zu beziehen bei der Firma Isconlab GmbH, Heidelberg).
Injektionsspritzen,
1-ml-Pipette,
2-ml-Pipette.
Für die analytische Bestimmung:
Kapillar-Gaschromatograph:
 z.B. Bodenseewerk Perkin Elmer & Co
GmbH, Überlingen,
Hewlett Packard, Böblingen,
Siemens AG, Karlsruhe,
Varian GmbH, Darmstadt.
TEA-Detektor:z.B. Isconlab GmbH, Heidelberg.

Apparatur zum Einengen von Lösungen unter einem Stickstoffstrom, 10-ml-Eindampfgefäße mit Schliffstopfen (NS 14,5).