DGUV Information 213-529 - Verfahren zur Bestimmung von Antimontrioxid (bisher: ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.1, 1 Geräte, Chemikalien und Lösungen 1.1 Geräte
Abschnitt 1.1
Verfahren zur Bestimmung von Antimontrioxid (bisher: BGI 505-29)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Antimontrioxid (bisher: BGI 505-29)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-529
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.1 – 1 Geräte, Chemikalien und Lösungen

1.1 Geräte

Für die Probenahme:

  • Personengetragenes Probenahmegerät für die einatembare Aerosol-Fraktion, Probenahmekopf GSP 10 (PGP nach BGIA), z.B. GSM Gesellschaft für Schadstoffmesstechnik GmbH, 41469 Neuss.

  • Pumpe für personengetragene Probenahme mit einem Volumenstrom-Nennbereich von 10 l/min, Typ GSM/SG10, z.B. Leschke Messtechnik GmbH, 15230 Frankfurt (Oder).

  • Membranfilter, d = 37 mm, Porenweite 8,0 μm, Cellulosenitrat, möglichst mit Prüfzeugnis über Metallgehalte, z.B. Sartorius AG, 37075 Göttingen.

  • Gasmengenzähler oder Volumenstromanzeiger.

Für die Probenvorbereitung:

  • Aluminium-Heizblockthermostat mit externer Zeit-/Temperatur-Regelung, Arbeitsbereich bis 200 C, z.B. Gebr. Liebisch GmbH & Co. KG, 33649 Bielefeld.

  • Graduierte Aufschlussgefäße mit Luftkühler (siehe Abbildung 1) aus Quarzglas (d = 19 mm, maximales Volumen = 25 ml) mit Schliffhülse (NS 19/26), säurefeste 0,2-ml-Graduierung im Bereich 15 bis 25 ml, z.B. VWR International GmbH, 40764 Langenfeld.

  • Einweg-Verschlussstopfen aus Polyethylen für die Aufschlussgefäße (NS 19/26), z.B. Pöppelmann GmbH & Co. KG, 49378 Lohne.

  • Siedestäbe (d: ca. 4 mm), hergestellt aus Quarzglas mit aufgesteckten, auswechselbaren Endstücken aus PTFE-Schlauch2, z.B. VWR International GmbH.

  • 5-l-Flasche aus Perfluoralkoxy-Copolymer (PFA) mit PTFE-Dispenser zur Luftkühlerspülung oder Herstellung von Verdünnungen, z.B. Optifix HF Dispenser 30 ml, Poulten & Graf GmbH (Fortuna), 97877 Wertheim.

  • Messzylinder aus PFA, 500 ml, 100 ml, 50 ml, z.B. VIT-LAB GmbH, 64332 Seeheim-Jugenheim.

  • Keramikpinzetten zur Überführung der Membranfilter in die Aufschlussgefäße, z.B. PLANO, W. Plannet GmbH, 35578 Wetzlar.

Abbildung 1: Schematische Darstellung eines Aufschlussgefäßes mit aufgesetztem Kühler

Für die analytische Bestimmung:

  • Atomabsorptionsspektrometer mit Hydridsystem und elektrothermischer Atomisierung in Iridium beschichtetem Graphitrohr (siehe Abschnitt 3.2).

  • Messkolben aus PFA für Standard- und Kalibrierlösungen, mit Schraubverschluss und Ringmarke, 1000 ml, 100 ml, 25 ml, 10 ml, z.B. VIT-LAB GmbH.

  • Probengefäße:

    • Einweg-Polystyrolgefäße, Volumen: ca. 1,5 ml für automatischen Probengeber, z.B. Greiner Bio-One GmbH, 72636 Frickenhausen.

    • PFA-Gefäße, Volumen ca. 1,5 ml für automatischen Probengeber, z.B. AHF Analysentechnik AG, 72074 Tübingen.

  • Verstellbare Kolbenhub-Pipetten, z.B. Pipetman Ultra, Gilson International B.V., 65555 Limburg-Offheim, mit folgenden Volumenbereichen: 2 bis 20 μl, 20 bis 100 μl, 30 bis 200 μl, 200 bis 1000 μl.

  • Reinstwasseranlage, z.B. Wilhelm Werner GmbH, 51381 Leverkusen.

2

Herkömmliche Siedestäbe lassen sich nicht rückstandsfrei reinigen.