DGUV Information 213-523 - Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosaminen (bisher: ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.4, 4 Auswertung
Abschnitt 1.4
Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosaminen (bisher: BGI 505-23)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosaminen (bisher: BGI 505-23)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-523
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.4 – 4 Auswertung

  1. 4.1

    Kalibrierung

    Man injiziert in 2 ml-Probengefäße, die genau 1 ml Dichlormethan/Methanol-Gemisch enthalten, jeweils z.B. 10 μl, 20 μl, 30 μl, sowie 50 μl Kalibrierlösung und verschließt die Probengefäße. Anschließend wird wie unter Abschnitt 3.2 beschrieben analysiert. Die Linearität der Kalibrierfunktionen ist bis etwa 100 μg je N-Nitrosamin gegeben. Die Auswertung erfolgt nach der Methode des externen Standards.

  2. 4.2

    Berechnen des Analysenergebnisses

    Die quantitative Auswertung erfolgt nach der Methode des externen Standards. Die Berechnung der einzelnen N-Nitrosamin-Massenkonzentrationen der Probeluft in μg/m3 erfolgt nach der Formel (1):

         (1)

    Für die Errechnung der Volumenkonzentration cV in μl/m3 (ppb) aus cm gilt, wenn cm auf 20 C und 1013 hPa bezogen ist:

         (2)

    Es bedeuten:

    cmMassenkonzentration von N-Nitrosamin in der Probeluft in μg/m3,
    cVVolumenkonzentration von N-Nitrosamin in der Probeluft in μl/m3 (ppb),
    mSMasse des Vergleichsstandards in ng,
    FSFläche des N-Nitrosamin-Peaks des Standards,
    FPFläche des N-Nitrosamin-Peaks der Probe,
    VProbeluftvolumen in l,
    VmolMolvolumen in l (24,1 l bei 20 C und 1013 hPa),
    mmolmolare Masse in g.