DGUV Information 213-520 - Verfahren zur Bestimmung von Hydrazin (DGUV Informati...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.4, 1.4 Herstellung der Probenahmeröhrchen
Abschnitt 1.4
Verfahren zur Bestimmung von Hydrazin (DGUV Information 213-520)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Hydrazin (DGUV Information 213-520)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-520
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.4 – 1.4 Herstellung der Probenahmeröhrchen

Das Trägermaterial XAD-2 wird durch eine Behandlung im evakuierbaren Trockenschrank bei einer Temperaturvon 120C unter einem leichten Vakuum von ca. 650 mbar über einen Zeitraum von 48 Stunden gereinigt. Anschließend kann das Material mit dem Derivatisierungsreagenz imprägniert werden.

Zur Belegung des Trägermaterials mit 2,4-Pentandion werden 10 g des gereinigten XAD-2-Materials mit 100 ml Methanol, dem 500 µl 2,4-Pentandion zugesetzt wurden, aufgeschlämmt und eine Stunde stehengelassen. Anschließend wird das Lösemittel mit einem Rotationsverdampfer entfernt. Das Material kann in einer dunklen Flasche mindestens 6 Monate aufbewahrt werden.

Zur Herstellung der Probenahmeröhrchen werden in die einseitig zugeschmolzenen Glasröhrchen zuerst Quarzwatte, dann jeweils ca. 200 mg des belegten Trägermaterials eingefüllt und mit Quarzwatte fixiert. Die Röhrchen werden mit Plastikkappen verschlossen und mit dem Herstelldatum beschriftet. Bei Lagerung in einer dunklen Glasflasche sind sie bei Raumtemperatur mindestens 6 Monate stabil.