DGUV Information 213-515 - Verfahren zur Bestimmung von Cobalt und seinen Verbin...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.7, 7 Beurteilung des Verfahrens
Abschnitt 1.7
Verfahren zur Bestimmung von Cobalt und seinen Verbindungen (bisher: BGI 505-15)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Cobalt und seinen Verbindungen (bisher: BGI 505-15)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-515
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.7 – 7 Beurteilung des Verfahrens

  1. 7.1

    Präzision

    Wegen unterschiedlicher Zusammensetzung und sonstiger unterschiedlicher Eigenschaften der Aerosole in verschiedenen Arbeitsbereichen ist eine allgemein gültige Aussage über die Präzision des Gesamtverfahrens nicht möglich.

  2. 7.2

    Nachweisgrenze

    Die Nachweisgrenze hängt außer von der Qualität der verwendeten Chemikalien von der Geräteausstattung sowie dem Gerätezustand ab. Unter Routinebedingungen kann 1 ng Cobalt sicher nachgewiesen werden. Dies entspricht bei einem Probeluftvolumen von 250 l einer relativen Nachweisgrenze von 0,02 mg/m3 an Cobalt bei 100 ml Messlösung sowie 20 µl Injektionsvolumen.

  3. 7.3

    Spezifität

    Bei der flammenlosen Atomabsorptionsspektroskopie treten im Gegensatz zur Flammentechnik mehr und stärkere Störungen auf, die unter Umständen nicht leicht zu erkennen sind und damit zu falschen Analysenergebnissen führen können. Quantitative Angaben über die Störungen der Cobaltbestimmung sind gegenwärtig nicht möglich.